20 Jahre Kontaktstelle Frau und Beruf: Erinnerung an einen zähen Kampf

+
Anne Nitschke, Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf im Ostalbkreis.

Seit 20 Jahren gibt es mittlerweile die Kontaktstelle Frau und Beruf in der Region Ostwürttemberg. Wie es dazu kam und worin die Einrichtung ihre Aufgabe sieht.

Aalen

Seit 20 Jahren gibt es das Beratungsangebot der Kontaktstellen Frau und Beruf (KSFB) in der Region Ostwürttemberg. Seit 20 Jahren haben damit Frauen eine neutrale Ansprechpartnerin zu allen Fragen rund um das Thema Beruf.

Unternehmen können sich mit ihren Anliegen zu female recruiting, zu Chancengerechtigkeit und Gleichstellung ebenfalls an die Kontaktstelle wenden.

Im Rahmen von Beratungsgesprächen und Veranstaltungen greift die Kontaktstelle das breite und facettenreiche Themenspektrum auf.

Nach der Jahrtausendwende wurde die Kontaktstelle „Frau und Beruf Ostwürttemberg“, zu Beginn noch bei der WIRO mit Standort Schwäbisch Gmünd angesiedelt und ein Herzensprojekt der damaligen Frauenbeauftragten in den Landkreisen und der Kommunen, Wirklichkeit. „Es war ein zäher Kampf bis endlich feststand: der 12. Standort in Baden-Württemberg wird Ostwürttemberg sein!“, so die ehemalige Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Aalen, Uta-Maria Steybe.

20 Geschichten von Frauen aus der Region zum Jubiläum

Und so ist die Kontaktstelle Frau und Beruf, die seit 15 Jahren in Trägerschaft des Landkreises Heidenheim und des Ostalbkreises ist, bis heute aktiv und konnte ihr Angebot seither stark ausbauen. Denn weibliche Lebensbiografien sind auch heute meist noch anders als männliche. Vor diesem Hintergrund lassen die Mitarbeiterinnen der KSFB 20 Frauen zu Wort kommen, die von ihren beruflichen Wegen erzählen. „Auf unserer Homepage unter www.frau-beruf.info haben wir eine Jubiläumsseite eingerichtet“, so Annette Rosenkranz, Leiterin der Kontaktstelle im Landkreis Heidenheim.

„Es sind sehr persönliche Geschichten, von Frauen für Frauen, die Mut machen, wenn es um berufliche Entwicklungen oder Orientierungen geht. In den Berichten sprechen Existenzgründerinnen, Wiedereinsteigerinnen, Frauen, die sich umorientiert haben oder als Mentorinnen mit der Kontaktstelle zusammenarbeiten.“

Neue digitale Infoplattform geht online

„Mit den Frauen decken wir ein breites Spektrum ab und hoffen, dass sich viele Frauen wiederfinden und die ermutigenden Geschichten zum Anlass nehmen, ihre eigenen Ideen weiter zu entwickeln. Unsere Beratung steht allen Frauen offen, sie ist ressourcenorientiert, neutral, ergebnisoffen und kostenfrei. Und wir orientieren uns stets an der individuellen Situation und Lebensphase. Wir wollen Frauen darin unterstützen und befähigen, ins Handeln zu kommen und ihren individuellen beruflichen Weg zu finden und zu gehen“, so Anne Nitschke, Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf im Ostalbkreis.

Passend zum Jubiläumsjahr der Kontaktstelle Frau und Beruf Ostwürttemberg stellt das Landesprogramm ab dem 26. Juli 2022 eine neue digitale Informationsplattform „Frau und Beruf digital Baden-Württemberg“ für Frauen zur Verfügung. Interessierte haben mit dieser Plattform die Möglichkeit, sich zusätzlich zu den regionalen Seiten über das Angebot der Kontaktstellen und vieles mehr zu informieren. Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut gibt am 26. Juli zwischen 12 und 13 Uhr in Stuttgart im Neuen Schloss im Foyer des Weißen Saales den Startschuss. „Diese Plattform verbindet die Kontaktstellen Frau und Beruf in Baden-Württemberg mit ihren Leistungen und Angeboten miteinander, sodass für die Nutzerinnen und Nutzer ein großer Mehrwert entsteht. Denn durch die Digitalisierung stehen sehr viel mehr Veranstaltungen und damit Informationen zur Verfügung“, so Nitschke und Rosenkranz. „Ein Besuch auf der regionalen wie der überregionalen Webseiten lohnt sich auf jeden Fall.“

Mehr Informationen zur Kontaktstelle

Die Kontaktstelle Frau und Beruf im Ostalbkreis berät Frauen sowohl vor Ort in Aalen, Bopfingen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd als auch telefonisch und virtuell.

Beratungsanfragen und Kontakt unter www.frau-beruf.info

frau-beruf@ostalbkreis.de bzw. 0162 2631236

Anne Nitschke

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare