28 Polizeikräfte kontrollieren Motorradfahrer

+
Symbolfoto

Am Samstag startete das Polizeipräsidium Aalen eine umfangreiche Verkehrskontrolle. 

Aalen. Den Auftakt in die Motorradsaison hat das Polizeipräsidium Aalen dazu genutzt, um in den zugehörigen Landkreisen Verkehrskontrollen durchzuführen. Zielrichtung der Schwerpunktkontrollen war, so heißt es in einer Mitteilung der Polizei, die Verkehrssicherheit der Motorräder sowie die Einhaltung der Verkehrsnormen durch Motorradfahrer und -fahrerinnen.

Denn: Im Jahr 2021 kam es innerhalb des Polizeipräsidiums Aalen zu 397 Unfällen bei denen Motorradfahrer oder -fahrerinnen beteiligt waren. Bei etwa 82% dieser Unfälle (325) kam es auch zu Personenschäden. Besonders bei Unfällen, bei denen Motorräder beteiligt sind, hängt es oft vom Zufall ab, ob es im Zuge des Unfalls zu schweren oder sogar tödlichen Verletzungen kommt. Ziel der Kontrolle sollte es also sein, den Motorradverkehr zu überwachen und durch die Kontrollen dafür zu sorgen, dass möglichst jeder Motorradfahrende sicher wieder zuhause ankommt.

Im Ostalbkreis sowie im Rems-Murr-Kreis wurden entsprechende Schwerpunktkontrollen am vergangenen Samstag, 14. Mai, durchgeführt. Hier wurden für die Kontrollen insgesamt 28 Polizeikräfte eingesetzt, wobei sich diese auf mehrere Kontrollstellen verteilten. Im Laufe des Tages wurden dabei 201 Motorräder kontrolliert. Im Ostalbkreis waren es davon 68, während es im Rems-Murr-Kreis 133 Motorräder waren. Im Rahmen der Kontrollen wurden im Ostalbkreis 72 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, wobei diese sich auf alle Verkehrsteilnehmer verteilen.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare