59-Jähriger mehrfach betrunken am Steuer

+
Symbolbild

Dem Mann drohen gleich mehrere Strafanzeigen.

Obersontheim/ Schwäbisch Hall. Ein 59-Jähriger in Obersonheitm wurde am Sonntag und Montag gleich zwei Mal von der Polizei erwischt. Beide Male hatte er sich unter Alkoholeinfluss hinters Steuer seines Fahrzeugs gesetzt. Zunächst fiel er Beamten in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Gaildorfer Straße auf. Der Fahrer sollte einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dabei ergab sich für die Beamten der Verdacht, dass der 59-jährige Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol steht. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,8 Promille. Der Mann wurde daraufhin einer Blutentnahme unterzogen.

Am Montagmittag gegen 13 Uhr meldete ein 81-jähriger, dass ihm soeben ein BMW-Fahrer in Schwäbisch Hall im Bereich der Einfahrt der Sudetenstraße in die Gaildorfer Straße aufgefahren wäre. Anschließend sei der unbekannte BMW-Fahrer in seinem Auto in Richtung Hessental flüchtig gegangen. Eine Polizeistreife konnten den Unfallflüchtigen in der Haller Straße feststellen. Der Fahrer reagierte nicht auf Anhaltezeichen, sondern setze seine Fahrt in Richtung Sulzdorf auf der L1060 fort. Der Fahrer versuchte sich durch starkes Beschleunigen des Autos der Kontrolle zu entziehen.

Bei der Flucht vor den Beamten war der Mann mehrfach mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und überholte teils trotz Gegenverkehr, so dass davon auszugehen ist, dass andere Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden. Die Beamten konnten den Fahrer letztlich an seiner Wohnadresse stellen und einem Atemalkoholtest unterziehen. Dieser ergab einen Wert von 2,4 Promille. Der Mann wurde für eine Blutentnahme in eine Klinik gebracht. Eine Überprüfung ergab, dass es sich um denselben Mann handelte, der bereits in der Nacht aufgefallen war. Ihm drohen nun gleich mehrere Strafanzeigen.

Die Polizei Schwäbisch Hall bittet Zeugen und Verkehrsteilnehmer, welche von einem schwarzen BMW auf besagter Strecke gefährdet wurden, sich unter Telefon (0791) 4000 zu melden.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare