65-Jährige wurde böse betrogen

+
Symbobild

Der Betrüger behauptete Arnold Schwarzenegger zu sein.

Aalen. Insgesamt fast 6000 Euro hat eine 65-Jährige aus dem Ostalbkreis an einen äußerst dreisten Betrüger bezahlt. Das berichtet die Polizei. Die Frau hatte seit rund zehn Monaten per Internet Kontakt zu einem Mann, der sich als Arnold Schwarzenegger ausgab und tatsächlich behauptete, der Gouverneur von Kalifornien zu sein. Um sich persönlich treffen zu können, forderte der Anrufer die gutgläubige Frau auf, Steam-Karten zu erwerben und ihm die Codes zu übermitteln. Diesem Ansinnen kam die 65-Jährige mehrfach nach. Erst als der angebliche Schauspieler und Politiker die Räuberpistole erzählte, dass er statt in Stuttgart in Bayern gelandet sei, von Unbekannten festgehalten wird und ein Lösegeld von 5000 Euro forderte, erkannte die Frau den Betrug und erstattete Anzeige.

Die Polizei warnt, grundsätzlich nie Geld an Personen zu überweisen, die Sie nie persönlich kennengelernt haben. Gehen Sie auf keinerlei Geld- oder sonstige Forderungen ein. Behalten Sie eine gesunde Portion Misstrauen bei unglaublichen Angeboten und vor allem bei der Partnersuche auf Dating-Seiten.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare