AfD Ostalb: Alarmstufe II aufheben

+
corona

Was die Partei fordert.

Schwäbisch Gmünd. Der AfD-Kreisverband Ostalb spricht sich in einem Schreiben für die Beendigung der Alarmstufe II aus und schließt sich den Forderungen der AfD-Landtagsfraktion an.

In dem 5-Punkte-Papier fordert die Fraktion laut Schreiben etwa 1G für den Zutritt zu Veranstaltungen. „Ferner gilt es, die zur Verfügung stehenden Intensivbetten nicht weiter abzubauen, sondern neue Plätze zu schaffen“, so die AfD Ostalb weiter.

Tests müssten wieder für alle überall kostenlos zur Verfügung stehen. Zusätzlich müsse vor allem die Bezahlung in Pflegeberufen verbessert werden.

„Die von Ministerpräsident Kretschmann betriebene Politik treibt einen Keil in unsere Gesellschaft und spaltet das Land auf unbestimmte Zeit. Mittlerweile wird nicht mehr der Mensch gesehen, es gibt nur noch Gut, sprich geimpft, und Böse, sprich ungeimpft. Es wird ein unmenschlicher Druck auf die Bevölkerung ausgeübt“, sagt AfD-Kreissprecherin Susanne Mützel. Von einer Wahlfreiheit, was die Impfung betrifft, könne keine Rede mehr sein, sagt Mützel weiter.

Aktuell gibt es viele Fragen zum Thema Quarantäne.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare