Aktionswochenende zur Bekämpfung von Motorradunfällen startet heute

  • Weitere
    schließen
+
BMW-Motorrad nach Frontalzusammenstoß mit einem anderen BMW-Motorrad In Essingen. Archivbild
  • schließen

Das Polizeipräsidium Aalen zählte im Vorjahr 429 Verkehrsunfälle, bei denen Motorradfahrer beteiligt waren.

Das Polizeipräsidium Aalen beteiligt sich am landesweiten Aktionswochenende zur Bekämpfung von Motorradunfällen vom 07. bis 09. Mai.

Die Polizei berichtet in einer Pressemitteilung, dass mit den steigenden Temperaturen auch die diesjährige Motorradsaison startet. Besonders bei Motorradfahrern besteht ein erhöhtes Risiko, bei Verkehrsunfällen schwere oder tödliche Verletzungen davonzutragen. Auch beschweren sich immer wieder Anwohner bei der Polizei über den Lärm durch Motorradfahrende, besonders an beliebten Motorradstrecken. Diese beiden Punkte werden neben vielen anderen über die warme Jahreszeit wieder verstärkt in den Fokus der Polizei rücken.

Geschwindigkeitskontrollen am Wochenende

Aus diesem Grund wurde für das Wochenende vom 07. bis zum 09. Mai durch das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration zu einem landesweiten Aktionswochenende zur Bekämpfung von Motorradunfällen aufgerufen. Das Polizeipräsidium Aalen beteiligt sich ebenfalls an diesem Aktionswochenende und führt während des Wochenendes flächendeckend in allen drei Landkreisen an 26 Stellen Kontrollen durch. Dabei werden rund 100 Polizeibeamte und -beamtinnen im Einsatz sein. Diese Maßnahmen werden durch die polizeiliche Prävention begleitet, um durch Präventionsmaterialien und persönliche Gespräche mit den Verkehrsteilnehmern weiter auf die im Straßenverkehr für Motorradfahrer lauernden Gefahren zu sensibilisieren und eine Normentreue bei allen Verkehrsteilnehmern zu erreichen. Leider muss festgestellt werden, dass überhöhte Geschwindigkeit immer noch Hauptunfallursache Nummer eins für Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Motorradfahrenden ist, berichtet die Polizei. Um hier entgegenzuwirken, werden im Rahmen des Kontrollwochenendes auch verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Unfallzahlen:

Die Anzahl der Verkehrsunfälle, bei denen Motorradfahrer oder Motorradfahrerinnen beteiligt waren, fiel im Jahr 2020 im PP Aalen mit dem landesweiten Trend (-4,2%) um -5,5% auf 429 (454). 249 Verkehrsunfälle wurden von den Motorradfahrern und Motorradfahrerinnen selbst verursacht. Dies entspricht einem Rückgang um -3,5% im Vergleich zum Vorjahr (258). Die Zahl der Motorradunfälle mit Personenschaden fiel auf 351 Verkehrsunfälle (-5,4%). Die Anzahl der dabei von Motorradfahrern und Motorradfahrerinnen verursachten Unfälle reduzierte sich um -6,4% auf 220 Verkehrsunfälle (235). Insbesondere bei Motorradunfällen hängt es oft vom Zufall ab, ob ein Verkehrsteilnehmer oder Verkehrsteilnehmerin schwer verletzt oder getötet wird. Die Zahl der Getöteten blieb mit 6 auf dem Vorjahresniveau. Von den 6 (6) Motorradunfällen mit tödlichem Ausgang ereigneten sich 3 (3) im Ostalbkreis, 2 (3) im Rems-Murr-Kreis und einer (0) im Landkreis Schwäbisch Hall. Bei 5 (5) Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang war der Motorradfahrer/ die Motorradfahrerin Unfallverursacher. Die Hauptunfallursache bei von Motorradfahrern/Motorradfahrerinnen verursachten Unfällen war überwiegend „Geschwindigkeit“ (Anteil 65%). An zweiter Stelle folgten mit 14% „Abstand“ und mit 11% die Ursache „Überholen“.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL