Allein die Sprache zählt bei der Teilhabe

+
Die Resonanz beim Fachtag für Sprachförerung war sehr groß.

 Überwältigende Resonanz beim Fachtag Sprachförderung im Landratsamt.

Aalen. Einen besonderen Stellenwert nahm die Sprache beim Fachtag Sprachförderung, der vom Bildungsbüro des Ostalbkreises in Zusammenarbeit mit Candy Simon vom Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) Schwäbisch Gmünd durchgeführt wurde, ein. „Sprache ermöglicht die Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben und ist somit Voraussetzung für die Integration jedes Einzelnen in die Gesellschaft“, begrüßte Karl Kurz, Schul- und Finanzdezernent des Ostalbkreises, die Besucherinnen und Besucher des Fachtags Sprachförderung.

Er machte deutlich, dass lebenslanges Lernen eng mit der Sprachkompetenz verbunden ist, welche ausschlaggebend für den Erfolg in Schule, Studium oder Beruf sei. Folglich sei die sprachliche Bildung eine wesentliche Aufgabe aller Schularten und Schulfächer. Diesen Worten schloss sich Renzo Costantino, Leiter der ZSL-Regionalstelle Schwäbisch Gmünd, an. Er bekräftigte zudem, dass die Sprachförderung aufgrund der Situation in der Ukraine noch mehr an Bedeutung gewonnen habe. Landrat Dr. Joachim Bläse bedankte sich bei allen, die sich der herausfordernden Aufgabe der Sprachförderung annehmen.

Sprache ist in sämtlichen Abschnitten und Bereichen des Lebens ein zentraler Baustein, so das Resümee des Fachtags. Teilgenommen hatten rund 180 Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte aus Primar- und Sekundarstufe sowie der Beruflichen Schulen, Ehrenamtliche, Studierende, Auszubildende, Bildungsbegleiter, Mitarbeiter aus Städten, Verbänden und Vereinen sowie der Bildungsträger und weitere im Bereich Sprachförderung Tätige waren vor Ort, um sich neue Impulse für ihre Arbeit einzuholen. Die Teilnehmer bekamen Gelegenheit, in 15 Workshops Erlerntes umzusetzen. Die Themen reichten über Lieder zum Thema Deutschlernen, Ideen für den differenzierten Deutschunterricht, Berufliche Orientierung im DaZ-Unterricht oder „Erste Hilfe Sätze“ fürs Ankommen in der Schule. Großes Interesse gab es auch an den Lehrmaterialien, die anwesende Verlage vorstellten.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare