Der Reiseblog von Lisa und Chris

Ankunft in der teuren Schweiz, Tag 1

+
Lisa und Chris sind in der Schweiz angekommen und haben gleich festgestellt, dass Lebensmittel dort viel teurer sind als in Aalen.

Kleine Startschwierigkeiten mit dem Interrail-Ticket und Entspannung am Rhein.

Stein am Rhein. Lisa und Chris, zwei 18-jährige Schüler, reisen mit dem Interrail-Ticket durch Europa. In diesem Reiseblog berichten die zwei von ihrer Tour.

Unser erster Urlaubstag begann mit der Abfahrt aus Aalen. Der Zug war pünktlich, der Bahnstreik ging für uns glücklicherweise erst später los. Dennoch gab es gleich zu Beginn das erste Problem im Zug. Denn unser Ticket konnte von der Schaffnerin nicht gelesen werden. Zum Glück lag der Fehler nicht bei uns. Vielmehr erklärte uns die Kontrolleurin, dass sie nicht das passende Gerät dafür habe. Unser digitales Ticket genügte ihr aber. Puh, das wäre sonst auch ein schnelles Interrail-Ende gewesen.

Die Anschlussfahrten von Ulm aus weiter Richtung Schweiz verliefen ohne Probleme. Die App „RailPlanner“ ist dabei ein guter Reisebegleiter und sehr leicht zu bedienen. Die App hat zudem einige Möglichkeiten, eine Tour notfalls einfach umzuplanen.

Als wir nach sechs Stunden Zugfahrt aufgrund einer Verspätung in Schaffhausen ankamen, nahmen wir die Regionalbahn nach Stein am Rhein und liefen dann noch 20 Minuten zu unserem Campingplatz.

Auf dem Weg zum Campingplatz fanden wir direkt unseren Einkaufsladen, der jedoch sehr teuer ist. Da hatte sich unsere Idee, schon in Deutschland Lebensmittel für die ersten Tage zu kaufen, gelohnt. Die Produkte in dem Geschäft waren um ein Vielfaches teurer als in Deutschland.

Am Campingplatz angekommen, erkundeten wir erst einmal die Umgebung. Der Platz liegt direkt am Rhein. Es gibt sogar eine kleine Badebucht. Der restliche Tag verlief absolut entspannt. Wir hatten keine Probleme, unser kleines Zelt aufzubauen. Dann machten wir es uns bequem. Am Abend ging’s dann zum Supermarkt, wo wir trotz schmalen Budget ein Brot gekauft haben. Der Tag endet mit leckerer Spaghetti-Bolognese und mit vollem Magen.

Spaghetti-Bolognese geht immer.
Lisa (18) und Chris (18) bereisen von Aalen aus mit dem Interrail-Ticket Europa. Auf unserem Blog berichten sie täglich von ihren Erlebnissen.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL

Kommentare