Donau-Ries: Gefälschte Impfnachweise - Praxis in Wemding zu

Ein Hausarzt aus Wemding steht im Verdacht, Corona-Impfungen bescheinigt, aber tatsächlich gar nicht vorgenommen zu haben. Patienten werden gebeten eine Antikörperbestimmung machen zu lassen.

Ein Wemdinger Allgemeinarzt wird verdächtigt, Corona-Impfungen bei seinen Patienten nur vorgetäuscht zu haben. „Die Praxis ist aus gesundheitlichen Gründen geschlossen“, steht auf dem Schild an einem Haus in Wemding (Kreis Donau-Ries).Das stimmt nicht-die Arztpraxis wurde von der Stadt dichtgemacht. Wegen eines „erheblichen Gefährdungspotentials“,wie es Landrat Stefan Rößle in einer schnell einberufenen Pressekonferenz sagt. Dass die Praxis des Arztes jemals wieder öffnen wird, scheint unwahrscheinlich.

Der Arzt soll in mehreren hundert Fällen Menschen die Bescheinigung für die Corona-Impfung ausgestellt haben, ohne dass er sie geimpft hat und zudem impfwilligen Leuten „guten Glaubens“, wie sie der Landrat bezeichnet, eine wirkungslose Substanz gespritzt haben.

Den Namen des Mediziners veröffentlicht am vergangenen Freitagabend das Landratsamt Donau-Ries in einer gemeinsamen Erklärung mit der Kriminalpolizei mit dem Appell an alle Patienten, sich auf Antikörper testen zu lassen.

Am Sonntag hat das Landratsamt Donau-Ries Patienten aufgerufen eine Antikörperbestimmung durchführen zu lassen, zur Abklärung eines bestehenden Covid-Impfschutzes. Alle Patienten, die sich in der Praxis von Dr. Holst haben impfen lassen, können im Impfzentrum in Nördlingen eine Antikörpertestung machen zu lassen.

Die Kriminalpolizei Dillingen hat am vergangenen Mittwoch Privat- und Praxisräume eines niedergelassenen Arztes im Landkreis Donau-Ries durchsucht. Das hat die Polizei mitgeteilt. Demnach besteht der Verdacht, dass es bei Impfungen gegen das Covid-19-Virus durch den Mediziner zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist. Im Rahmen des Ermittlungsverfahrens wird überprüft, ob dokumentierte Impfungen gegen das Covid-19-Virus tatsächlich stattgefunden haben. Wie mehrere Medien berichten, habe es in dem Ort schon seit längerer Zeit Gerüchte gegeben, dort könnte etwas nicht mit rechten Dingen zugehen. So wären vor dem Gebäude in den vergangenen Wochen regelmäßig Autos mit Kfz-Kennzeichen aus ganz Bayern oder von noch weiter entfernt gestanden. Zeitweise sollen die Patienten vor der Türe Schlange gestanden haben.

Die Corona-Impfung.

Rubriklistenbild: © OLIVER GIERS

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare