Auffahrunfall auf A7 mit vier Verletzten

+
23.11.2022, Baden-Württemberg, Rainau: Einsatzkräfte stehen auf der A7 Ulm Richtung Würzburg zwischen Aalen/Westhausen und Ellwangen. Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Omnibus und einem PKW sind vier Menschen verletzt worden. Es bildete sich ein kilometer langer Stau. Foto: onw-images / Marius Bulling
  • schließen

Bergungsarbeiten sorgten für kilometerlangen Stau zwischen Aalen/Oberkochen und Ellwangen.

Rainau. Vier Verletzte, rund 75.000 Euro Sachschaden und zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr auf der A7 Richtung Würzburg zwischen den Anschlussstellen Aalen/Oberkochen und Aalen/Westhausen. Nach Angaben der Polizei übersah der Fahrer eines Linienbusses das Ende eines Staus und fuhr auf den vor ihm fahrenden VW Tiguan eines 67-jährigen Mannes auf. Der Tiguan wurde nach dem Aufprall nach rechts in die Böschung geschleudert und kam dort zum Liegen. Sowohl der Fahrer des VW Tiguan, als auch dessen drei Mitfahrer im Alter zwischen 64 und 71 Jahren wurden beim Unfall verletzt. Alle vier Personen mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Am Linienbus und am VW entstand jeweils Totalschaden, zudem wurde die Leitplanke beschädigt. Die Bergungs- und Reparaturarbeiten sorgten für kilometerlangen Stau zwischen Aalen/Oberkochen und Ellwangen.

Auffahrunfall auf der A7
23.11.2022, Baden-Württemberg, Rainau: Einsatzkräfte stehen auf der A7 Ulm Richtung Würzburg zwischen Aalen/Westhausen und Ellwangen. Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Omnibus und einem PKW sind vier Menschen verletzt worden. Es bildete sich ein kilometer langer Stau. Foto: onw-images / Marius Bulling
Auffahrunfall auf der A7

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare