Auffahrunfall mit zwei Lkw: BAB 6 bis in die Abendstunden gesperrt

+
Unfall auf der BAB 6

Ein 46-Jähriger musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden.

Kirchberg/Jagst. Am Donnerstag ereignete sich gegen 16.40 Uhr auf der BAB 6, unmittelbar nach der Anschlussstelle Kirchberg/Jagst in Fahrtrichtung Heilbronn ein Auffahrunfall mit zwei Lkw. Der 48-jährige Fahrer eines Sattelzugs hatte wegen eines Rückstaus anhalten müssen, was der 46-jährige Fahrer eines hinter ihm fahrenden tschechischen Sattelzugs offenbar zu spät erkannte. Der 46-Jährige versuchte noch nach rechts auszuweichen, prallte gegen den Sattelauflieger des 48-Jährigen. Der Sattelzug des 46-Jährigen wurde gegen die Schutzplanke abgewiesen und streifte ein Stück an der Schutzplanke entlang, bevor er nach rechts auf die Seite kippte. Da in den Erstmeldungen davon ausgegangen werden musste, dass der 46-Jährige in seinem Führerhaus eingeklemmt sei, wurde die Feuerwehr an die Unfallstelle alarmiert. Der 46-Jährige konnte jedoch durch Ersthelfer aus dem Führerhaus befreit werden. Er hatte bei dem Unfall schwere Verletzungen erlitten und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der 48-jährige Fahrer des vorderen Sattelzugs erlitt bei dem Aufprall leichte Verletzungen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 65.000 Euro. Die BAB 6 musste voll gesperrt werden. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Kirchberg/Jagst ausgeleitet. Vor der Ausleitung entwickelte sich ein Rückstau von bis zu 6 km Länge. Die Bergung des umgekippten Sattelzugs wird sich voraussichtlich bis in die späten Abendstunden hinziehen, sodass auch die Sperrung der BAB 6 solange aufrecht erhalten bleiben muss. Das berichtet die Polizei in einer Meldung.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare