Ausgangssperre für Ungeimpfte jetzt auch im Rems-Murr-Kreis

+
Ausgangssperre Symbolbild

Rems-Murr-Kreis am Sonntag bei einer Inzidenz von 506. Zugangsbeschränkungen und Ausgangssperre ab diesem Montag.

Waiblingen. Der Rems-Murr-Kreis hat zwei Tage in Folge die 7-Tage-Inzidenz von 500 überschritten. Am Sonntag lag die Inzidenz bei 506. Damit gelten nach aktueller Corona-Verordnung ab diesem Montag, 29. November, auch im Rems-Murr-Kreis Zugangsbeschränkungen und Ausgangssperre für Nicht-Immunisierte.

„Die vierte Welle hat uns mit voller Wucht getroffen und hat uns derzeit fest im Griff. Leider haben sich zu wenige Menschen impfen lassen, daher fordert die Pandemie unsere Kliniken schon wieder bis an die Belastungsgrenze“, sagt Landrat Dr. Richard Sigel. „Die Lage ist ernst und die Einschränkungen für Nicht-Immunisierte nehmen zu. Daher nochmal der Appell: Nutzen Sie die bestehenden Impfangebote.“

Ab Montag, 29. November, 0 Uhr gelten im Rems-Murr-Kreis folgende Regelungen: Nicht-immunisierten Kundinnen und Kunden ist der Zutritt zu Betrieben des Einzelhandels und zu Märkten, mit Ausnahme von Betrieben und Märkten der Grundversorgung, nicht gestattet. Abholangebote und Lieferdienste sind zulässig. Nicht-immunisierten Personen ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetags nur bei Vorliegen eines triftigen Grundes gestattet.

Im Ostalbkreis gilt die Ausgangssperre bereits seit vergangenem Montag, 22. November.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL

Kommentare