Auszeichnung für Politik der Gleichstellung

+
Freuen sich über die Anerkennung der Gleichstellungspolitik des Kreises: (V. l.) Carmen Venus und Landrat Dr. Joachim Bläse

Der Rat der Gemeinden und Regionen Europas hat das Landratsamt für sein Engagement geehrt.

Aalen. Der Rat der Gemeinden und Regionen Europas hat jetzt das Landratsamt Ostalbkreis für vorbildliches gleichstellungspolitisches Engagement ausgezeichnet. Carmen Venus, die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises, erhielt die Urkunde von der Präsidentin der deutschen Sektion des Rates Christiane Horsch.

„Vor allem in den letzten zwei Jahren ist Gleichstellungspolitik wichtiger denn je geworden. Die Krisen wie Corona, Krieg und Klima treffen schwache und arme Gesellschaftsgruppen ungleich stärker“, so Carmen Venus. „Der Bereich des Sozialen stellt den größten Teil im Aufgabenfeld der Landkreisverwaltung dar. So bieten wir Hilfe und Ausgleich“, nennt Landrat Dr. Joachim Bläse den Schwerpunkt im sozialen Gefüge der Ostalbkreis-Gemeinschaft.

Auf Initiative des Kreisfrauenrats in 2014 schloss sich die Landkreisverwaltung der Europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene an. Damit erklärte sich der Kreis bereit, Gleichstellungsaktionspläne zu erstellen. Diese werden von Frauen und Männern der Gleichstellungskommission erarbeitet. Für die Zielsetzung der Charta wurden seit dem Jahr 2016 Maßnahmen für den Landkreis festgelegt, die Kooperationen und Ressourcen benötigten. Die Berichterstattung erfolgt regelmäßig vor dem Kreistag. Die von Carmen Venus geführte Gleichstellungskommission erhielt viel Lob und Anerkennung von den Fraktionen für die geleistete Arbeit und mit dieser Auszeichnung auch von der deutschen Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare