B29 und A7: Aquaplaning am Sonntag führt zu Unfällen

+
Symbolbild

Auf der B29 wurde eine Person schwer und eine weitere leicht verletzt.

Aalen/Westhausen. Gleich zwei Unfälle wegen Aquaplaning am Sonntag meldet die Polizei. Auf der B29 auf Höhe der Aalener Brezel kam ein Auto von der Fahrbahn ab. Eine Person wurde schwer, eine weitere leicht verletzt. Das berichtet die Poilzei. Demnach fuhr gegen 19.35 Uhr ein 29-Jähriger die B 29 in Richtung Stuttgart mit seinem VW Polo. Am Ende der Gabelung im vierspurigen Bereich geriet er auf Höhe des Möbelhauses wegen Aquaplaning ins Schleudern, drehte sich mehrmals um die eigene Achse und prallte schließlich gegen die Mittelleitplanke. Ein neben ihm fahrender 56 Jahre alter Renault-Fahrer lenkte instinktiv ruckartig nach rechts, um nicht vom schleudernden VW Polo getroffen zu werden. Er kam dadurch von der Fahrbahn ab und blieb nach etwa 30 Metern in der Wiese liegen. Der 29-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte und der 56-Jährige schwere Verletzungen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 5000 Euro.

Zu einem weiteren Unfall ist es am Sonntagmorgen gekommen. Gegen 10.20 Uhr fuhr eine 42-Jährige die A7 zwischen den Anschlussstellen Aalen/Westhausen und Ellwangen in Richtung Ulm mit ihrem Skoda. Als in ihrem Auto die ESP-Warnleuchte wegen Aquaplaning aufleuchtete, bremste sie und verlor anschließend die Kontrolle über ihr Auto. Sie geriet ins Schleudern und prallte gegen die rechte Leitplanke. Es entstand ein Sachschaden von etwa 21.000 Euro.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare