Badeurlaub in der Heimat: Wo man auf der Ostalb planschen kann

  • Weitere
    schließen
+
Die Badeseen im Ostalbkreis.

Die Temperaturen steigen und steigen. Wer Abkühlung sucht, kommt in einem der elf Gewässer in der Region auf seine Kosten.

Aalen. Der Sommerurlaub steht vor der Tür, die Sehnsucht nach Erholung steigt. Doch wir befinden uns noch immer in einer Pandemie und können deshalb nicht beliebig verreisen. Aber entspannt werden kann sowieso am Besten in der Heimat. Die Seen in der Region haben nämlich mehr als Erholung zu bieten.

„Damit die Gesundheit durch das Baden in der freien Natur nicht beeinträchtigt wird, entnehmen die Gesundheitsämter während der Badesaison, die in Baden-Württemberg in der Regel vom 1. Juni bis zum 15. September dauert, mindestens einmal im Monat Wasserproben und veranlassen eine Untersuchung im Labor. Dadurch wird auch in der laufenden Saison die Qualität der Badestellen regelmäßig kontrolliert.“ sagt Pascal Murmann vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration.

Wie die Gewässer abgeschnitten haben - ein Überblick:

1. Plüderhausener See: Es handelt sich um einen nahe der Rems gelegenen ehemaligen Baggersee. Der See ist knapp vier Hektar groß. Es sind vier Badestege, eine Dusche, Toiletten, Umkleidekabinen und ein Kiosk zur Verfügung für die Badegäste. Der See hat wie die letzten Jahre eine ausgezeichnete Wasserqualität.

2. Waldhäuser Baggersee: Der See an der B29 ist ein Grundwassergespeister Badesee mit viel Liegefläche und Beschattung. Für Badegäste stehen Toiletten, Umkleiden, Parkplätze und ein Kiosk zur Verfügung. Das Wasser ist laut EU Badegewässerrichtlinien ausgezeichnet.

3. Eisenbachsee: Der von vielen Bäumen umgebene und als Hochwasserrückhaltebecken angelegte Stausee ist ein schöner Ort zum Baden oder für Spaziergänge. Für Abkühlung außerhalb des Wassers sorgt der Kiosk mit gekühlten Getränken und Eis. Das Grillen mit Holzkohlegrills ist erlaubt. Das Wasser ist ebenfalls ausgezeichnet.

4. Bucher Stausee: Das ausgezeichnete Wasser des 27 Hektar großen Hochwasserrückhaltebeckens lädt mit seinem 150 Meter langen Strand zum Baden ein. Wer nicht gerne badet, kann auch Boote ausleihen. Außerdem stehen Sanitäranlagen, Umkleidekabinen und ein Wasserspielplatz zur Verfügung.

5. Kressbachsee: Der Kressbachsee ist ein Hochwasserrückhaltebecken, das als öffentliches Freibad der Stadt Ellwangen genutzt wird. Es gibt einen Nichtschwimmerbereich, einen Sprungturm, Liegewiese, Strand und Bereiche zum Ballspielen. Ausgezeichnete Wasserqualität.

6. Orrotsee: Für Schwimmer und Spaziergänger gut geeignet. Es gibt einen Wanderweg um den 18 Hektar großen See herum. Das Wasser des Sees ist ausgezeichnet. Aktionen drumherum: Bootfahren, Angeln, Segeln und ein Wassertretbecken.

7. Badesee Gschwend: Der ehemalige Mühlweiher in der Gemeinde Gschwend lädt Badegäste durch die parkähnliche Anlage mit Liegeflächen ein.

8. Haselbachsee: Mit ausgezeichnetem Wasser, Liegewiese und Sandstrand lädt die eine Hälfte des Sees die Besucher zum Baden ein. Die andere Hälfte des Sees ist bewaldet – schöner Ausblick für Badende inklusive.

9. Häslesee: Der zehn Hektar große See mit ausgezeichnetem Wasser bietet den Gästen Sandstrand und Liegewiese, perfekt zum Entspannen.

10. Sonnenbachsee: Auf dem zwölf Hektar großen See mit aufgezeichnetem Wasser können sich Surfer und Segler austoben. Auch für die entspannten Schwimmer gibt es Liegewiese und Sandstrand zur Erholung.

11. Freizeitsee Westere: Mit Liegewiese, Sandstrand und extra abgetrenntem Nichtschwimmerbereich ist der See gut für Kinder geeignet. „Heidis Hütte“ versorgt die Gäste mit Speisen und Getränke. Das Wasser ist ausgezeichnet.

Generell gelten beim Baden die Abstands- und Hygieneregeln. „Vom Baden in Flüssen rät das Ministerium weiterhin ab, da diese - abgesehen von wenigen ausgewiesenen Badestellen - nicht zum Baden geeignet sind und amtlich auch nicht kontrolliert werden.“ sagt Ministeriumssprecher Pascal Murmann. Von Julia Maier

* Der Text wurde aktualisiert: Der Fischbachsee ist kein Badesee. Mehr zum Thema: „Fischbachsee: Betreten bleibt tabu“, „Kurios: Fischbachsee ist kein Badesee“,

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL