Beim Wein-Blinddate zum "Wein-Detektiv" werden

+
Beim Terrassen-Paket des Wein-Blinddates warten je drei Roséweine und drei Weißweine auf die Verkostenden. Mit etwas technischer Hilfe eines Youtubevideos lockt ein kurzweiliger Abend.
  • schließen

Beim "Wein-Blinddate" werden die Geschmacksnerven auf die Probe gestellt. Experten vom Weinmarkt Grieser geben Hinweise, erschmecken muss man selbst.

Aalen

Vier Teilnehmer, sechs edle Tropfen und eine große Frage: Welcher Wein gehört zu welcher Beschreibung? Mit dem Wein-Blinddate, angeboten von der Schwäbischen Post und Gmünder Tagespost in Zusammenarbeit mit dem Weinmarkt Grieser, werden Weinliebhaberinnen und Liebhaber sowie deren Geschmacksnerven auf die Probe gestellt. Mit der neuen Terrassen-Weinpaket kommen Liebhaber des Rebensafts in den Genuss sommerlicher Weißweine und Roséweine. Je drei an der Zahl.

Frisch kommt dieser Wein in den Mund."

Tina Morassi-Wiedemann, Weinexpertin

Ein unscheinbarer Pappkarton ist das erste, was Wein-Blinddatlerinnen und Blinddatler sehen. Was sich darin versteckt? Sechs Flaschen, gehüllt in blickdichte Pappröhren. Daneben finden sich vier Tischsets für vier Teilnehmende, auf denen je sechs kreisrunde Abstellflächen für die Gläser markiert sind. Ebenso liegen vier Briefumschläge bei mit jeweils sechs Wein-Steckbriefen mit Platz für Notizen.

Also Korkenzieher schnappen und los? Nein, so einfach ist es nicht. Es gibt Regeln. Zunächst empfiehlt es sich, die Weine eine Stunde vor dem Genuss zu öffnen. Neben Gläsern und etwas Neugier braucht es außerdem noch technische Unterstützung. Einen Laptop, ein Tablet, ein Smartphone oder der Smart-TV tut's auch. Hauptsache: das Gerät kann Youtube aufrufen. Mit dem QR-Code auf der Anleitung geht's es bequem direkt ans Ziel. Im Video führen Tina Morassi-Wiedemann, Weinexpertin und Geschäftsführerin des Weinmarktes Grieser, und „Weinpraktikant“ Wolfgang Grandjean durch die Verkostung der sechs Terrassenweine. Keine offizielle Bezeichnung, gibt Wolfgang Grandjean zu. Wie man sie sich dennoch vorstellen kann? "Leicht, spritzig, knackig am besten", beschreibt Tina Morassi-Wiedemann. Mit der Expertise der Beiden werden auch Laien zu Weinkennerinnen und Weinkennern.

Die Gläser sind gefüllt

Die erste Verkostungsrunde beginnt. Die drei Weißweine gilt es als erstes zu erraten. Die vier Verkosterinnen und Verkoster grübeln: Welche der drei Beschreibungen gehört zu welchem der drei edlen Tropfen? Ohne Übung und Vorkenntnisse, gar nicht so einfach. Aber Tina Morassi-Wiedemann kann helfen. Und ermuntert dazu, die Weine mit allen Sinnen zu erleben. Verschiedene Gelbtöne und eine unterschiedlich ausgeprägte Perlage geben bereits erste optische Anhaltspunkte. Auch der Geruchssinn kommt nicht zu kurz. Feine Noten von Zitronenmelisse, Aprikosen oder Kaiser Alexander Birnen lassen sich hier erschnuppern. Und auf der Zunge? "Frisch kommt dieser Wein in den Mund", weiß Expertin Tina Morassi-Wiedemann. Schlank und fein, mit ein wenig Maracujaaroma im Gepäck. Und im Abgang so frisch, dass man denken könnte, der nächste Schluck wartet bereits. Alles in allem: "Ein Spaßwein für die Terrasse."

Beim Probieren laufen die Geschmacksknospen auf Hochtouren. Was es zu erschmecken gilt, das erfahren Verkosterinnen und Verkoster nicht nur aus dem Youtube-Video, sondern auch anhand der einzelnen Beschreibungen. Die feinen Geschmacksnoten, Nuancen in den Gerüchen und die Beschaffenheit des Rebensafts im Glas korrekt zuzuordnen ist dennoch eine Herausforderung. Wohlgemerkt: eine der erfreulichen Herausforderungen. Denn das Erschmecken, der Austausch unter den Verkostenden und die Gespräche, die dabei entstehen: Das ist das, worum es beim Wein-Blinddate geht. Mit den sommerlichen Tropfen des Terrassen-Pakets definitiv eine Bereicherung für laue Sommerabende.

Nachdem die Weißweine allesamt gekostet sind, geht es ans Eingemachte: Welcher ist welcher? "Ihr dürft absolut ab und zu einmal das Video hin und herspulen, wenn ihr euch nicht sicher seid", empfiehlt Wolfgang Grandjean. Das Ergebnis der vier Laien: ein Treffer, zwei Nieten. Man sieht: Weintrinken ist nicht gleich Weintrinken. Wer nun "Blut geleckt hat", kann direkt mit den Roséweinen weitermachen. Wer genug hat, teilt das Paket auf zwei Abende auf. Was nie schadet: genügend Wasser zur Hand haben.

Das Fazit: Top oder Flop?

Zugegeben: Keiner der Verkostenden ist ein großer Weinexperte. Das hat dem Vergnügen aber nicht ein Stück im Weg gestanden. Im Gegenteil: Das Raten, das Probieren, das Diskutieren gleicht fast schon einer Art Gesellschaftsspiel. Wenn man so möchte, einer "Cluedo"-Variante, in der es anstatt den Mörder den richtigen Wein zu finden gilt. Ohne große Vorbereitung, dafür aber mit einer großen Ladung Gesprächsstoff und Abwechslung ist das Wein-Blinddate ein Garant für einen kurzweiligen Abend.

  • Wein-Blinddate: jetzt bestellen
  • Bestellung und Infos unter www.schwaebische-post.de/weinblinddate. Oder telefonisch von 9-16 Uhr unter (07361) 594-292. Abonnenten der Schwäbischen Postzahlen nur 69 Euro statt 79 Euro. Dafür einfach den Rabattcode „SPGT2021“ beim Bezahlen angeben. Wein-Abo-Kunden bei Weinmarkt Grieser erhalten den Rabatt bei einer Bestellung an info@weingrieser.de, telefonisch unter (07361) 61 84 5.
  • Das Terrassen-Paket gibt's im Weinmarkt auch direkt zum Mitnehmen und ist neben dem Festtags-Paket, dem Rotwein-Paket und dem Weißwein-Paket das vierte Wein-Blinddate.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare