Mein Moment 2021

Beppos Kampf gegen ALS

+
Robine Rebmann

Eine Geschichte, die zeigt, was durch Zusammenhalt bewerkstelligt werden kann. Von Robine Rebmann

Im September habe ich Johannes Kohner, der von seinen Freunden Beppo genannt wird, getroffen. Diese Geschichte ist für mich aus mehreren Gründen mein Moment des Jahres: Im Mai erhält der 36-jährige Familienvater die Diagnose Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), eine schwere Erkrankung des motorischen Nervensystems – ein Schock. Es ist schwer für den leidenschaftlichen Fußballer, sich einzugestehen, von nun an immer mehr auf Hilfe angewiesen zu sein. Dennoch versucht er, das Beste aus seiner Situation zu machen. Er nimmt etwa an zahlreichen Studien teil, um zur Forschung beizutragen – sodass die Krankheit irgendwann vielleicht besser behandelbar oder sogar heilbar wird. Von seiner Familie erhält er dabei große Unterstützung. Genauso wie von seiner Fußballmannschaft und vielen anderen Vereinen aus der Umgebung. Gemeinsam veranstalten sie den Beppo-Cup, um Geld für den teuren Umbau zum behindertengerechten Haus zu sammeln. Doch nicht nur finanziell unterstützt ihn seine Mannschaft – auch emotional. "Die ersten Meter mit dem Rollator bin ich auf dem Sportplatz gelaufen", erzählt Beppo.

Den ganzen Artikel zu Beppos Geschichte lesen Sie hier.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare