Betrugswelle durch Anrufe von falschen Polizeibeamten im Ostalbkreis

  • Weitere
    schließen
+
-

Die Betrüger behaupten beispielsweise, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei.

Aalen. Dem Polizeipräsidium Aalen wird in den vergangen Tagen eine hohe Zahl an Anrufen von falschen Polizeibeamten gemeldet. Wie die Polizei berichtet, versuchen die Täter am Telefon ihre Opfer unter verschiedenen Vorwänden, dazu zu bringen, Geld- und Wertgegenstände im Haus oder auf der Bank an einen Unbekannten zu übergeben, der sich ebenfalls als Polizist ausgibt. Dazu behaupten die Betrüger beispielsweise, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und Geld- und Wertgegenstände bei ihren Opfern zuhause oder auf der Bank nicht mehr sicher seien oder auf Spuren untersucht werden müssten.

Tipps der Polizei:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geld bitten bzw. Sie über Wertgegenstände oder finanzielle Verhältnisse ausfragen
  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis - Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt.
  • Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Auskunft geben. Wichtig: Lassen Sie evtl. Besucher währenddessen vor der abgesperrten Türe warten.
  • Sprechen Sie mit Ihren Verwandten über solche Anrufe, die eingingen

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL