Bewegung spielerisch integrieren

+
Bewegungs spielerisch integrieren war das Ziel des Kongresses mit über 100 Erzieherinnen und Erziehern.

„Bewegungsförderung im Kindergarten“ stieß auf großes Interesse.

Aalen-Wasseralfingen. Über 100 Erzieherinnen und Erzieher aus dem Ostalbkreis erlernten in verschiedenen Workshops, wie sie abwechslungsreiche Bewegungseinheiten mit viel Spaß im Kindergarten umsetzen können.

Organisiert wurde der kostenfreie Kongress vom Team des Projekts „Ostalb bewegt Kinder“, bestehend aus dem Ostalbkreis, dem Turngau Ostwürttemberg, dem Sportkreis Ostalb sowie der AOK Ostwürttemberg. Gemeinsam setzen sie sich für die Bewegungsförderung bei 3- bis 6-jährigen Kindern ein. Hintergrund der Initiative ist, dass sich ein Großteil der Kinder in Deutschland zu wenig bewegt. Laut Robert Koch-Institut erreichen nur etwa 45 Prozent der 3- bis 6-jährigen Kinder in Deutschland die Bewegungsempfehlung der WHO, also 60 Minuten körperliche Aktivität pro Tag.

Diese Problematik hat sich in den letzten Jahren auch aufgrund der Corona-Pandemie noch verschärft. Landrat Dr. Joachim Bläse betonte bei seiner Begrüßung: „Die Lebenswelt Kindergarten eignet sich hervorragend dafür, Kinder spielerisch in Bewegung zu bringen und damit ihre Gesundheit zu fördern.“

Zu Beginn des Kongresses referierte die mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnete Sport- und Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Renate Zimmer darüber, wie Bildungsprozesse bewegt gestaltet werden können. Anschließend teilten sich die Teilnehmenden auf die 16 praxisorientierten Workshops in der Talsporthalle und der Sporthalle am Schäle auf.

Bewegungs spielerisch integrieren war das Ziel des Kongresses mit über 100 Erzieherinnen und Erziehern.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare