Böllern und Kontakte: Das gilt an Silvester

+
Silvester 2019/2020

Die Stadt Aalen fasst in einer Pressemitteilung die Regelungen für Silvester zusammen.

Aalen. Wer etwas zu böllern hat, darf böllern - so die Regelung für Pyrotechnik an Silvester. Das bestätigt die Stadt Aalen in einer Pressemitteilung. Lediglich der Verkauf ist seit Anfang Dezember bundesweit verboten. Dennoch: "Es wird jedoch dringend davon abgeraten, um damit einhergehende Verletzungen zu vermeiden", heißt es in der Mitteilung. Begründet wird das geltende Verkaufsverbot damit, dass bei einem Silvesterfeuerwerk eine hohe Verletzungsgefahr besteht und eine weitere über die aktuelle Corona-Krise hinausgehende zusätzliche Belastung der Krankenhäuser und medizinischen Notdienste vermieden werden muss. Feuerwerkskörper aus den Vorjahren können unter Umständen durch falsche Lagerung beschädigt sein und sollten ebenfalls nicht abgebrannt werden, da erhöhte Verletzungsgefahr besteht. Feuerwerkskörper dürfen nicht von Kindern oder Jugendlichen unter 18 Jahren abgebrannt werden. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld geahndet werden.

Bei Bränden und in Notsituationen kann über den Notruf der Feuerwehr unter Telefon-Nr. 112 oder der Polizei unter Telefon-Nr. 110 Hilfe angefordert werden.

Kontaktbeschränkungen: Zehn Personen drinnen, 50 draußen

Seit Montag gelten folgende Kontaktbeschränkungen in Baden-Württemberg: Bei Treffen, bei denen mindestens eine ungeimpfte Person teilnimmt, darf nur ein Haushalt mit zwei weiteren Personen zusammenkommen. Sind ausschließlich Geimpfte und Genesene anwesend, dürfen sich zehn Personen in Innenräumen und 50 Personen im Freien treffen. Nicht zur Personenzahl hinzu zählen aber nur noch Kinder und Jugendliche bis einschließlich 13 Jahre (anstatt bislang bis 17 Jahre). Besuch in Gastronomiebetrieben und Restaurants Die Kontaktbeschränkungen gelten auch für Treffen in Restaurants und anderen Gastronomiebetrieben. Dort gilt 2G plus (geimpft oder genesen mit tagesaktuellem Test).

Von der Testvorlage ausgenommen sind: Personen, die bereits ihre Booster-Impfung erhalten haben, Personen, bei denen die Zweitimpfung weniger als drei Monate zurückliegt, Personen, bei denen die Genesung von der Infektion mit dem Coronavirus weniger als drei Monate zurück liegt. Die Sperrstunde in der Nacht von Silvester auf Neujahr ist um 1 Uhr. Diskotheken und Clubs dürfen nicht öffnen. Der clubähnliche Gastronomiebetrieb ist ebenfalls nicht gestattet. Zum eigenen und dem Schutz anderer Menschen vor einer möglichen Corona-Infektion wird dringend darauf hingewiesen, die geltenden Kontaktbeschränkungen einzuhalten.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare