Die Bundestagswahl im Ostalbkreis: Kiesewetter und Gräßle holen Direktmandate

+
Auszählung im Aalener Rathaus

Der Live-Ticker zur Bundestagswahl im Ostalbkreis mit Ergebnissen, Reaktionen und Einordnungen.

22.20 Uhr: Wir beenden den Ticker an dieser Stelle. In den kommenden Stunden erscheinen aktuelle Berichte, Einschätzungen und Kommentare zur Bundestagswahl auf der Startseite der Schwäbischen Post und Gmünder Tagespost. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

21:50 Uhr: Ein kurzer Sprung zur Bürgermeisterwahl nach Jagstzell: Die Jagstzeller haben heute nicht nur einen neuen Bundestag gewählt, sondern auch einen Schultes. Patrick Peukert ist Jagstzells neuer Bürgermeister.

21:45 Uhr: Der Wahlkreis Schwäbisch Gmünd ist fertig ausgezählt: Gräßle (CDU) 30,50 %, Schwab (SPD) 24,38 %, Lang (Grüne) 11,51 %, Hamm (FDP) 11,99 %, Wörner (AfD) 11,73 %, und Sonstige 9,88 %. Dr. Inge Gräßle (CDU) gewinnt das Direktmandat.

21:43 Uhr: Es ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Eine neue Hochrechnung ist da. Hier geht es zum Ticker mit den Bundestagswahl-Ergebnissen.

21:37 Uhr: Noch immer warten wir auf das letzte Ergebnis aus Abtsgmünd. Die Ergebnisse aus allen Gemeinden im Ostalbkreis finden Sie hier.

21.26 Uhr: Wahlkreis Aalen: Roderich Kiesewetter (CDU), der das Direktmandat im Wahlkreis Aalen-Heidenheim geholt hat, bezieht Stellung zu den Wahlergebnissen.

21.18 Uhr: Nur noch ein Wahlbezirk im Ostalbkreis fehlt: Aktuell warten wir auf das letzte Ergebnis aus Abtsgmünd. Dann ist auch der Wahlkreis Schwäbisch Gmünd fertig ausgezählt.

21.10 Uhr: Wahlkreis Aalen ist fertig ausgezählt: Kiesewetter (CDU) 37,05 %, Breymaier (SPD) 21,87 %, Stumpp (Grüne) 12,20 %, Kriesch (FDP) 9,41 %, Czada (AfD) 10,18 %, und Sonstige 9,29 %. Roderich Kiesewetter (CDU) holt das Direktmandat.

21.05 Uhr: Kurz bevor alle Stimmen ausgezählt sind, führt im Wahlkreis Aalen-Heidenheim Roderich Kiesewetter (CDU) mit 37,01 %, im Wahlkreis Backnang-Schwäbisch Gmünd liegt Dr. Inge Gräßle (CDU) mit 30,46 % vorne.

20.57 Uhr: Auch in der Stadt Ellwangen liegt nun ein Ergebnis vor. Die Erststimmen: 45,83 % für Roderich Kiesewetter (CDU), 17,08 % für Leni Breymaier (SPD), 10,79% (Grüne), 8,99 % (FDP), 8,44 % (AfD), 8,88 % (Sonstige).

20.52 Uhr: Endspurt bei den Auszählungen: Im Wahlkreis Backnang-Schwäbisch Gmünd fehlen noch zwölf Wahlbezirke, im Wahlkreis Aalen-Heidenheim sind es elf.

20.49 Uhr: Die Stadt Schwäbisch Gmünd ist ausgezählt. Die Erststimmen: 31,06 % für Dr. Inge Gräßle (CDU), 26,11 % für Schwab (SPD), 13,03 % (Grüne), 10,50 % (FDP), 10,23 % (AfD), 9,07 (Sonstige).

20.47 Uhr: Wahlkreis Aalen: Linken-Kandidat Tim Steckbauer und die Aalener Gemeinderätin Christa Klink sind über die ersten Hochrechnungen enttäuscht.

20.41 Uhr: Wahlkreis Aalen: Margit Stumpp gibt die Hoffnung nicht auf - „das Mandat steht auf der Kippe“, sagt sie um 20.30 Uhr. Warum die Grünen im Wahlkreis Aalen-Heidenheim kaum zugelegt haben: „Es ist schwer, wenn man zwei Kandidaten der Regierungsfraktion gegen sich hat, die mit allem Punkten können, was es an Geld aus Berlin gibt. Ich habe mir nichts vorzuwerfen, ich habe gute Politik gemacht und war präsent.“

20.39 Uhr: Wahlkreis Schwäbisch Gmünd: Dr. Inge Gräßle von der CDU nimmt nun ebenfalls Stellung zu den ersten Zahlen:

20.33 Uhr: Wahlkreis Aalen: Jan-Hendrik Czada von der AfD äußert sich zu den vorläufigen Ergebnissen: „Die AfD hat ein stabiles Ergebnis im Vergleich zu 2017 eingefahren. Das zeigt, dass die AfD in Deutschland nicht mehr wegzudenken ist.“ Für den Bundestag geht es für ihn aber nicht - auf der Mandatsliste der AfD stehen nur zwölf Kandidaten, Czada gehört nicht dazu.

20.27 Uhr: Wahlkreis Schwäbisch Gmünd: Die Stimmen in der Stadt Heubach sind ausgezählt. Knapp 25 Prozent der Stimmen gehen an die CDU, die SPD ist ihr mit etwa 23 Prozent dicht auf den Fersen. Die Ergebnisse aller ausgezählten Städte und Gemeinden im Ostalbkreis finden Sie hier.

20.24 Uhr: Der AfD-Kandidat im Wahlkreis Schwäbisch Gmünd-Backnang, Andreas Wörner, sieht sein Ergebnis durchaus positiv. Er kündigte an, sich bei der nächsten Bundestagswahl wieder um die Kandidatur bewerben zu wollen. 

20.15 Uhr: Laut der aktuellen Hochrechung von infratest dimap landet die SPD mit 25,5 Prozent (2016: 20,5 Prozent) knapp vor der Union mit 24,5 Prozent (2016: 32,9 Prozent). Auf Platz 3 landen mit 13,8 Prozent die Grünen (2017: 8,9 Prozent). Es folgt die FDP mit 11,7 Prozent (2017: 10,7 Prozent). Die AfD folgt mit 10,9 Prozent (2017: 12,6 Prozent). Um den Wiedereinzug in den Bundestag zittern müssen die Linken mit 5,0 Prozent (2017: 9,2 Prozent).

20.08 Uhr: Wahlkreis Aalen: Von den bereits ausgezählten Gemeinden im Wahlkreis Aalen-Heidenheim hat Unterschneidheim mit 83,10 Prozent die bislang höchste Wahlbeteiligung. 57,43 Prozent der Wählerinnen und Wähler gaben ihre Erststimme dabei Roderich Kiesewetter von der CDU.

20 Uhr: Wahlkreis Gmünd: 144 von 224 Bezirke sind ausgezählt. Dr. Gräßle (CDU) liegt mit 19,83 % vorne, dicht gefolgt von Tim-Luka Schwab (SPD) mit 24,33 %. Lang (Grüne) 11,19 %, Hamm (FDP) 12,01 %, Wörner (AfD) 12,92, Sonstige 9,72 %.

19.55 Uhr: Wahlkreis Aalen: Bei der FDP freut man sich über die vorläufigen Ergebnisse, wie Arian Kriesch im Video erzählt:

19.51 Uhr: Wahlkreis Gmünd: Erste Stellungnahme von Norbert Barthle:

19:48 Uhr: Eine Einschätzung von SchwäPo-Redakteurin Bea Wiese:

19.46 Uhr: Gmünds OB Arnold äußert sich: Es ist ein herber Verlust für die CDU, muss man aufarbeiten. Kopf-an-Kopf-Rennen war vorhergesagt. Ist eingetreten. Macht die Sache spannend. Beide, Laschet und Scholz, leiten aus dem Ergebnis einen Regierungsauftrag ab. Aus der Erfahrung ist Laschet da nicht ungeschickt, weil er eint und nicht spaltet.

19.38 Uhr: Wahlkreis Aalen: Bei der Wahlparty um Tim Steckbauer (Linke) muss man die ersten Hochrechnungen noch verkraften. „Wir müssen den Schock noch verarbeiten“, so Steckbauer. Ob es für den Einzug in den Bundestag reicht, ob regiert wird oder Oppositionsarbeit geleistet wird - die Anwesenden halten an ihrer Partei und ihren Inhalten fest.

Die Linke in Aalen ist über die ersten Hochrechnungen nicht erfreut.

19.34 Uhr: Wahlkreis Aalen: Nun ist auch die erste Gemeinde aus dem Wahlkreis Aalen-Heidenheim mit der Auszählung fertig. In Riesbürg liegt die Wahlbeteiligung bei rund 78 Prozent, Roderich Kiesewetter (CDU) holt sich mit knapp 46 Prozent fast die Hälfte der Stimmen.

19.30 Uhr: Wahlkreis Gmünd: Tim-Luka Schwab: „Ein achtbares Ergebnis für einen jungen Kandidaten.“

19.28 Uhr: Wahlkreis Gmünd: Die ersten Ergebnisse aus den Gemeinden liegen vor: In Leinzell, Schechingen, Bartholomä und Iggingen sind die Auszählungen abgeschlossen. Während in den meisten ausgezählten Gemeinden die CDU vorne liegt, holte sich SPD-Kandidat Tim-Luka Schwab in Leinzell mit rund 28 Prozent den Wahlsieg.

19.20 Uhr: Wahlkreis Aalen: 131 von 328 Bezirke im Wahlkreis Aalen sind ausgezählt. Bei den Erststimmen liegt Kiesewetter vorne mit 35,63 %, dann folgt Breymaier (SPD) mit 21,17 %, Stumpf (Grüne) 10,37 %, Kriesch (FDP) 9,96 %, Czada (AfD) 13.24 %, Sonstige 9,65 %.

19.22 Uhr: Wahlkreis Aalen: Der Koffer des ersten ausgezählten Wahllokales ist im Rathaus angekommen. Es ist der Koffer des Wahlbezirks 9, die Langerschule in Aalen.

Der erste Koffer kommt an.

19.17 Uhr: Eine weitere Hochrechnung liegt vor: Die Werte bei CDU/CSU und SPD bleiben unverändert. Während AfD und FDP leicht zulegen, verlieren die Grünen 0,2 Prozentpunkte.

Die aktuelle Hochrechnung.

19.15 Uhr: SPD-Kreisvorsitzende Sonja Elser zu Laschet:

19.11 Uhr: Wahlkreis Gmünd: Stimme von CDU-Landtagsabgeordneter Tim Bückner: „Es ist ein Debakel für die CDU, das kam nicht aus heiterem Himmel. Wir hoffen, dass die CDU am Ende doch vorne ist. Es kann ein langer Abend werden. Die Koalitionsbildung wird schwierig. Erstmals Dreierkoalition. Der Fehler war, dass nicht Einigkeit gezeigt wurde, sondern der Streit offen ausgetragen wurde.

19.10 Uhr: Wahlkreis Gmünd: Der erste Bezirk, der in Gmünd ausgezählt wurde, ist Rechberg (Westlicher und Außenbezirke). Erststimmen: 42,86 % Gräßle. 14,29 % Schwab, 13,86 % Lang, 10,56 % Hamm, 11,8 % Wörner.

19.05 Uhr: Bislang ist noch keine Gemeinde vollständig ausgezählt. Von 295 Wahlbezirken liegen aktuell 76 Ergebnisse vor. Stand jetzt sieht es so aus, als würde die CDU im Ostalbkreis führen.

18.54 Uhr: Wahlkreis Aalen: Bennet Müller, Mitglied des Landesvorstands der Grünen und Ulrike Richter, Co-Vorsitzende des Stadtverbands, äußern sich zu den ersten Prognosen.

18.45 Uhr: Die ersten Hochrechnungen sind da: Die SPD führt ganz knapp.

CDU/CSU und SPD liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

18.44 Uhr: Wahlkreis Schwäbisch Gmünd: Im Gmünder Stadtgarten wird ausgezählt:

Auszählen im Stadtgarten.

18.42 Uhr: Wahlkreis Aalen: Sonja Elser: Die AfD immer noch über 10 Prozent - „das halte ich nicht aus“.

Prost bei der SPD in Oberkochen! Sonja Elser, Petra Pachner u Heidemarie Matzik.

18.42 Uhr: Sobald die Bundestagswahl ausgezählt ist, erhalten Sie hier die Ergebnisse aus allen Gemeinden im Ostalbkreis.

18.40 Uhr: Die Wahllokale im Ostalbkreis reichen die ersten Schnellmeldungen ein.

18.37 Uhr: Wahlkreis Aalen: Aalens Stadtratsmitglied Petra Pachner von der SPD: Sind gespannt auf Auszählung. Würden uns freuen, wenn die gute Arbeit, die wir alle geleistet haben, vom Bürger belohnt wird

18.32 Uhr: Jetzt live aus dem Wahlstudio der SchwäPo und Tagespost:

18.19 Uhr: Wahlkreis Aalen: Bei der Prognose um 18 Uhr applaudieren die FDP-Mitglieder um Arian Kriesch. „Elf Prozent bundesweit sind eine deutliches Botschaft“, sagt der Bundestagskandidat. Auch dass die Linke so klar abgestraft wurde, interpretiert Kriesch die ersten Zahlen des Abends, sei Signal für einen klaren Auftrag für eine Dreierkoalition der Mitte. Jetzt gelte es, weitere Zahlen abzuwarten. 

Die FDP in Aalen applaudiert.

18.14 Uhr: Wahlkreis Aalen: Gespannt verfolgen die Unterstützerinnen und Unterstützer der Grünen die erste Prognose der Wahlergebnisse. Unter ihnen sind auch die Grünen Stadträte Michael Fleischer und Alexander Asbrock.

Die Aalener Grünen treffen sich in Hugs Weinkontor.

18.13 Uhr: Erleichterung bei der SPD: Bei der ZDF-Prognose liegt die SPD bei 26 Prozent.

18.10 Uhr: Wahlkreis Aalen: SPD-Kreisvorsitzende Sonja Elser: „Für mich ist die Prognose erst der Anfang.“ Sie dankt allen Wahlkämpfenden, vor allem dem SPD-Wahlkampfleiter Helmut Gentner. Elser: „Wir sind nicht tot, wir stehen gerade auf. Ohne uns wird die Zukunft dieses Landes nicht zu machen sein.“

18.06 Uhr: Die Prognose zur Wahlbeteiligung liegt bei 76 Prozent und ist damit unverändert zum Jahr 2017. Deutlich gestiegen ist aber der Briefwahlanteil.

18.01 Uhr: Es gibt die erste Prognose zu den Ergebnissen der Bundestagswahl:

CDU/CSU kommen laut der ersten Prognose auf jeweils 25 Prozent.

17.50 Uhr: Nach Angaben des „Tagesspiegel“ lässt Berlin länger als bis 18 Uhr wählen. Grund sind lange Schlangen und fehlende Wahlzettel in einigen Wahllokalen. Wer sich nach 18 Uhr anstelle, soll aber nicht mehr wählen dürfen.

17.45 Uhr: Wahlkreis Aalen: SPD im Schützenhaus Oberkochen: Die Stimmung ist aufgeräumt, Kreisvorsitzende Sonja Elser ist fröhlich: „Wir haben in den vergangenen Jahren so viel einstecken müssen - dieses Mal spürten wir viel Aufwind, schon an den Wahlkampfständen.“

17.43 Uhr: Erstmals übertragen wir zu einer Wahl aus unserem neuen Studio live eine Wahlsonderberichterstattung ab etwa 18.30 Uhr hier sowie auf unseren Facebookseiten der SchwäPo und Gmünder Tagespost. Chefredakteur Lars Reckermann ordnet die ersten Ergebnisse live ein, unterstützt von Online-Chef Tobias Dambacher, der Ergebnisgrafiken einblendet (sobald diese vorliegen) und die Zahlen präsentiert. Auch erste Reaktionen von unseren Reportern vor Ort laufen in die Sendung ein. Zudem gibt‘s Erlebnisgrafiken, die das Gesamtergebnis ausgefallen ist.

17.35 Uhr: Unsere Reporter sind bereits unterwegs, um die ersten Stimmungsbilder einzuholen.

17.30 Uhr: Willkommen bei unserem Live-Ticker zur Bundestagswahl. An diesem Sonntag, 26. September, wählt Deutschland einen neuen Bundestag. Bis 18 Uhr können Wahlberechtigte auch im Ostalbkreis ihre Stimme abgeben. In unserem Liveticker halten wir Sie über aktuelle Entwicklungen aus den beiden Wahlkreisen Schwäbisch Gmünd und Aalen auf dem Laufenden. Sobald die Auszählung beendet ist - 2017 war das gegen 21 Uhr der Fall - finden Sie hier die Ergebnisse aus allen Gemeinden - inklusive der Gewinne und Verluste im Vergleich zur vergangenen Bundestagswahl.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL

Kommentare