Bundespreis für junge Ostälbler

Nachhaltigkeit Bläse verleiht Auszeichnung des Europäischen Wettbewerbs an erfolgreiche Schüler.

Bopfingen.Anlässlich des Europatags und zur Verleihung der Preise des Europäischen Wettbewerbs laden die Landkreisverwaltung, die Stadt Bopfingen, der EuroPoint Ostalb und die Europa-Union Kreisverband Aalen alle Interessierten am Mittwoch, 11. Mai, ab 14 Uhr in die Stauferhalle Bopfingen ein.

Unter dem Motto „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ fragte der 69. Europäische Wettbewerb nach dem ökologischen Fußabdruck in Europa: Was können Kinder an ihren Schulen konkret für den Umweltschutz tun? Was macht eine Landwirtschaft aus, in der es Menschen, Tieren und Pflanzen gleichermaßen gut geht? Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, ihren Erfahrungen, Gedanken und Ideen kreativ Ausdruck zu verleihen. Sie setzten diese als Bilder, Collagen, Plakatkampagnen, Videos, Podcasts, Poetry Slams, Gedichte oder auch Songs um. Allein in Baden-Württemberg befassten sich 13 238 Schüler mit der Frage, was Nachhaltigkeit in Europa ausmacht. 

22 Schulen des Ostalbkreises beteiligten sich am Wettbewerb. Davon wurden 215 Schülern ein Preis zugesprochen, sieben Schüler aus dem Kreis erhalten von der Jury des Europäischen Wettbewerbs einen Bundespreis; nominiert waren 39 Kinder und Jugendliche für einen Bundespreis, die damit automatisch wie weitere 29 Preisträgerinnen und Preisträger mit einem Landespreis ausgezeichnet werden. 140 Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer werden auf Vorschlag des Landesausschusses mit einem „Kreispreis“ ausgezeichnet.

Ab 14 Uhr können am Mittwoch die Exponate besichtigt werden, um 14.15 Uhr startet eine Luftballonaktion zum Europatag mit Weitflugwettbewerb vor der Halle. Die offizielle Preisverleihung des Europäischen Wettbewerbs beginnt um 14.35 Uhr in der Halle. Nach Grußworten von Landrat Dr. Joachim Bläse, Bopfingens Bürgermeister Dr. Gunter Bühler und der Lauchheimer Bürgermeisterin Andrea Schnele werden gegen 15 Uhr die Preise an die Gewinner überreicht.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare