CDU gegen Debatte um Klinikstandorte

+
Ostalb-Klinikum in Aalen, Stauferklinikum in Mutlangen und Virngrundklinik: Die Zukunft der Kliniken⋌⋌ im Ostalbkreis beschäftigt die Politiker im Landkreis.
  • schließen

Der Kreisvorstand der CDU will „keine Schnellschüsse“, sondern „wohlüberlegte Vorschläge“.

Aalen. Der Kreisvorstand der Ostalb-CDU beschäftigte sich mit der Zukunft der Kliniken in der Region. Der Vorstand fordert, dass die medizinische Versorgung zukunftssicher aufgestellt werden muss und appellieren an alle Beteiligten, „in offenem und vertrauensvollen Dialog nach einer bestmöglichen Lösung für die Menschen auf der Ostalb zu suchen“. Am Ende dieses Prozesses müsse „auch weiterhin eine lückenlose medizinische Versorgung für die Menschen in unserem Landkreis stehen“, betonte der CDU-Kreisvorsitzende Tim Bückner. „Wir brauchen in der aktuellen Situation keine Schnellschüsse, sondern wohlüberlegte Vorschläge. Vor allem eine transparente Folgenabschätzung ist in diesem Zusammenhang unerlässlich“, mahnte der Kreisvorsitzende und eröffnete damit die Debatte zur Neuordnung der Krankenhauslandschaft auf der Ostalb.

„Erstversorgung in einem Radius von 30 Minuten gewährleisten und unsere Stärken weiter ausbauen“, das sind aus Sicht des stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Dr. Jens Mayer die wichtigsten Eckpfeiler einer Reform: „Die Entwicklung geht hin zu einer stärkeren Spezialisierung und gerade im Bereich Krebs- und Schlaganfallbehandlung, Neonatologie und der Versorgung durch Endoprothesen sind wir bereits sehr gut aufgestellt – diesen Vorteil sollten wir auch nutzen“, so der Chirurg. Darüber hinaus sprach er sich dafür aus, dass nach einer Neuordnung der Krankenhauslandschaft „eine ausreichende stationäre Behandlungskapazität“ weiterhin zur Verfügung stehen müsse.

Das Ziel einer gemeinsamen Lösung bekräftigt Bückner. „Anstatt Standortdebatten zu führen, müssen wir in konstruktivem Dialog ein gemeinsames Ziel für unseren Landkreis festlegen und Hand in Hand an dessen Umsetzung arbeiten“, betonte er. Bestehende Initiativen des Landkreises wie die Unterstützung der hausärztlichen Versorgungszentren begrüßen Mayer und er ausdrücklich.

Entscheidung des Kreistags steht bevor

In seiner nächsten Sitzung am Dienstag, 26. Juli, ab 15 Uhr im Landratsamt soll der Kreistag darüber entscheiden, welchen Weg der Ostalbkreis in Sachen Kliniken einschlagen soll. Wenn es nach dem Beschlussvorschlag der Kreisverwaltung geht, gibt es im Ostalbkreis künftig anstelle von drei Kliniken - in Aalen, Mutlangen und Ellwangen - künftig nur noch zwei. Über die Standorte jedoch wird am Dienstag noch nicht entschieden.

Mehr zum Thema: 

Aus für das Modell mit drei Kliniken

Welche Klinik hat wirklich den geringsten Zuschussbedarf?

Alle Artikel zur Klinikdebatte im Ostalbkreis im Dossier

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare