Corona-Lage bleibt angespannt

  • Weitere
    schließen

Sieben-Tage-Inzidenz bei 242. Landrat Dr. Joachim Bläse kündigt stärkere Kontrollen der Corona-Regeln an.

Aalen. Die Corona-Lage im Ostalbkreis ist weiterhin angespannt. Von einer Sieben-Tage-Inzidenz von 242 im Ostalbkreis sprach Landrat Dr. Joachim Bläse im Kreistag am Dienstag. Aktuell gebe es „eine Seitwärtsbewegung bei diesen Zahlen“, von Entspannung könne nicht die Rede sein. Die Landkreisverwaltung führe aktuell Gespräche mit den Städten und Kommunen darüber, was noch getan werden könne, um die Zahlen zu drücken. Testangebote sollen verfeinert werden, die Kontrolle, ob die Corona-Vorgaben eingehalten würden, solle verstärkt werden, kündigte Bläse an.

Beim Impfen laufe es gut, meint der Landrat. Er will bei der nächsten Sitzung des Kreistages am 18. Mai einen „Impfzwischenbericht“ präsentieren.

Die Situation an den drei Ostalb-Kliniken sei weiterhin angespannt. Das Personal dort schaffe es noch, „unter äußerster Kraftanstrengung“ die Situation im Griff zu behalten. „Dafür bin ich Ihnen allen sehr dankbar“, sagte Bläse. Er sei in stetem Austausch mit dem Direktor der Kliniken, Professor Dr. Ulrich Solzbach. Noch sei es möglich, die erforderlichen Kapazitäten zur Verfügung zu stellen, aber es sei wichtig, die Zahlen endlich zu drücken. mas

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL