Corona: Lage in Kliniken des Ostalbkreises spitzt sich zu

+
Die Klinikleitung verweist nochmals eindringlich auf das Tragen von Masken und bittet sich weiterhin an die entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln zu halten.

Zahl der coronainfizierten Mitarbeiter steigt.

Aalen. Die Situation an den Kliniken Ostalb wird zunehmend kritischer. Das teilen die Kliniken in einem Schreiben mit. Die Anzahl der an Corona infizierten Mitarbeiter steige täglich, so dass das ohnehin schon knappe Personal große Ausfälle kompensieren müsse. Zu der belastenden Situation komme nun auch die Urlaubszeit hinzu. Zusätzlich bestehe weiterhin die Belastung durch eine steigende Anzahl von COVID-Patienten.

„Unsere Mitarbeiter sind mittlerweile an der Belastungsgrenze angekommen. Schichtbesetzungen sind nahezu nicht mehr möglich“, so Prof. Dr. Ulrich Solzbach, Vorstandsvorsitzender der Kliniken Ostalb. Der Vorstand appelliert deshalb dringend, dass die Notaufnahmen der Kliniken nur bei tatsächlichen Notfällen kontaktiert werden sollten. „Schon jetzt sind wir gezwungen, Bereiche zu schließen und geplante Eingriffe zu verschieben, um mit dem wenigen vorhandenen Personal die Notfallversorgung der Bevölkerung zu gewährleisten“, so Solzbach. Noch ist unklar, wie lange dieser Zustand anhält.

Die Klinikleitung verweist nochmals eindringlich auf das Tragen von Masken und bittet sich weiterhin an die entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln zu halten.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare