Corona: 7-Tage-Inzidenz liegt im Ostalbkreis bei 201

  • Weitere
    schließen
+
Symbolbild:Pixabay

Am Donnerstag meldet die Landkreisverwaltung eine Sieben-Tage-Inzidenz von 201. Was das bedeutet. 

Aalen. Plötzlich ging es ganz schnell: Am Donnerstag vermeldet der Landkreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 201. Ein Plus von über 40 im Vergleich zum Vortag. Ein überraschend starker Anstieg. Allerdings wird es zunächst keine verschärfenden Maßnahmen im Ostalbkreis geben. Baden-Württemberg verzichtet auf die Anwendung der 15-Kilometer-Regel ab einer Inzidenz von 200, auf die sich die Ministerpräsidenten eigentlich verständigt hatten. Im Donau-Ries-Kreis gilt diese Regelung aktuell. Dort beträgt die Inzidenz 219.

Unter dem Vorsitz von Landrat Dr. Joachim Bläse trifft sich der Krisenstab Corona täglich. "Wir analysieren und bewerten die Entwicklung der Neuinfektionen sowohl hinsichtlich ihrer räumlichen Verteilung als auch der betroffenen Altersgruppen und etwaigen Clustern in Einrichtungen", sagt Dietterle. Nun gilt es, die Zahlen der Neuinfektionen über das Wochenende abzuwarten.

Doch wie kam es zum plötzlichen Anstieg und wie geht es weiter? In den vergangenen für die Inzidenz maßgeblichen sieben Tagen hat der Ostalbkreis 631 Neuinfektionen verzeichnet, bestätigt Susanne Dietterle, Pressereferentin im Landratsamt. "Daraus resultiert der heute publizierte Inzidenzwert von knapp 201", sagt sie. Doch die Chancen stehen gut, dass er auch schnell wieder sinkt.

In den Zahlen wird der 7. Januar mit 169 Neuinfektionen gegenüber dem Vortag geführt. Am Freitag zählt dieser Tag nicht mehr in die Inzidenz hinein. "Sollten wir heute im Laufe des Tages also keinen Zuwachs an Neuinfektionen haben, der über dem heutigen liegt, dann sinkt unsere Inzidenz wieder deutlich", erklärt Dietterle. In diese 169 Neuinfektionen waren vermutlich auch ältere Werte enthalten, da der Ostalbkreis am Dreikönigstag keine neuen Werte meldete. Mehr als 169 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gab es zuletzt am 23. November. In den vergangenen Tagen lagen die Werte niedriger. dat/jk

Mehr zum Thema finden Sie in diesen Artikeln:

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL