Corona: Was im Ostalbkreis nun gilt

  • Weitere
    schließen
+
-

Kleinere St.-Martin-Umzüge und keine Feuerwehrübungen – Landrat Bläse richtet Appell an die Bürger.

Aalen. Landrat Dr. Bläse wirbt in einem Schreiben an die Redaktion dafür, trotz aller wirtschaftlicher Härten ein weiteres Mal als Gesellschaft zusammenzustehen: "Lassen Sie uns gemeinsam alles dafür tun, dass wir durch massive Kontaktbeschränkungen und die Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsvorschriften einschließlich Tragen von Mund-Nase-Schutz im Laufe des Novembers die Infektionswelle brechen und die Zahl der Neuinfektionen deutlich reduzieren. Ich bitte Sie dringend, keine Feiern und geselligen Zusammenkünfte in den privaten Bereich, der sich in den vergangenen Wochen als signifikanter Infektionstreiber herausgestellt hat, zu verlagern (...). Denn ansonsten laufen alle Maßnahmen ins Leere."

Rätinnen und Räte treffen sich

Landrat und die Bürgermeister hätten sich darauf verständigt, dass etwa Gemeinderats- und Kreistagssitzungen samt Ausschüssen weiterhin vor Ort tagen könnten, wenn die Tagesordnung nicht auch virtuell abgearbeitet werden könne. Alle nicht zwingend notwendigen Termine sollten verschoben oder virtuell absolviert werden.

St.-Martin-Umzüge-light

"Gedenkveranstaltungen am Volkstrauertag werden von der Verwaltung nicht empfohlen und soll es aus Sicht der Kommunen in diesem Jahr nicht oder nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit geben." Kreis und Kommunen hätten sich darauf geeinigt, auf Ehrungsveranstaltungen wie Blutspenderehrungen oder Jubilarbesuche zu verzichten. St.-Martin-Umzüge sollen laut Schreiben in festen Kita-Gruppen und mit den Erzieherinnen, aber ohne Eltern oder andere Zuschauer stattfinden. "Bei den Feuerwehren sollen Einsätze gefahren werden, es soll aber kein Übungsbetrieb stattfinden."

Die Dienststellen der Landkreisverwaltung bleiben laut Bläse geöffnet. "Ich empfehle allen, vorab wo immer möglich einen Termin mit unseren Kolleginnen und Kollegen zu vereinbaren. So können Wartezeiten und unnötige Kontakte mit anderen Besuchern vermieden werden."

Klinik- und Heimbesuche

Aalen. Für Besuche in den Kliniken Ostalb und den Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen gilt Stand heute die einschlägige Corona-Verordnung des Landes, wie das Landratsamt mitteilt. Danach seien Besuche in den Einrichtungen unter bestimmten Voraussetzungen möglich. "Hier müssen wir einen Weg finden, unsere Risikogruppen ausreichend vor dem Virus zu schützen, sie aber gleichzeitig nicht sozial zu isolieren. Bitte seien Sie im Interesse Ihrer eigenen Angehörigen und anderer Patienten und Bewohner bei Besuchen besonders vorsichtig und sensibel, damit das Virus nicht dort hineingetragen wird!", betont Landrat Dr. Bläse.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL