Corona: Zwei Ausbrüche in Gmünd

+
Symbolbild

Das Gesundheitsamt meldet Fälle in einer Familie und einer gastronomischen Einrichtung.

Schwäbisch Gmünd. Mit 48 Fällen ragt die Zahl der aktuell vom Coronavirus Betroffenen im Gmünder Stadtgebiet derzeit weit über die Zahlen im sonstigen Kreisgebiet heraus. Gründe dafür sind - neben einigen Einzelfällen - im wesentlichen zwei Schwerpunkte, das bestätigt die Pressesprecherin der Landkreisverwaltung, Susanne Dietterle, auf Anfrage. Zum einen sei das Virus in einer größeren Familie ausgebrochen. Zum anderen habe es sich offenbar in einer gastronomischen Einrichtung, wie es Dietterle formuliert, ausgebreitet. Allein dort seien bisher 12 Fälle registriert und das Gesundheitsamt rechne damit, dass diese Infektionskette noch länger wird; die Nachverfolgung der Kontakte sei noch nicht abgeschlossen. Allein diese beiden Schwerpunkte seien für rund 20 der 48 für Gmünd registrierten Fälle verantwortlich. Alle weiteren der 48 Fälle seien Erkrankungen, die nicht zu längeren Infektionsketten gehören, sondern in denen zum Beispiel Infizierte ein oder zwei Familienmitglieder angesteckt haben.

Insgesamt meldet der Ostalbkreis derzeit 104 aktive Fälle. Die nach Schwäbisch Gmünd höchsten Zahlen vermerkt das Gesundheitsamt für Aalen (16), Lorch und Ellwangen (jeweils 7) sowie Bopfingen (6).

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL

Kommentare