Das Draußen mit neuen Augen

  • Weitere
    schließen
+
Die Vernissage der Ausstellung "WIR" fand statt in der Galerie "Labor im Chor" im Foyer des Predigers in Schwäbisch Gmünd.

"WIR" - die Begleitausstellung zum Festival Europäische Kirchenmusik ist eröffnet.

Aus der Eröffnung auf dem Gmünder Johannisplatz wurde wegen des Regens nichts. Dafür fand die Vernissage der Ausstellung "WIR" in der Galerie "Labor im Chor" im Foyer des Predigers statt. Ein guter Tausch, den spontan das Kulturbüro ermöglichte. Musikalisch begleitet vom Posaunenquartett der Städtischen Musikschule. Das hatte Oberbürgermeister Richard Arnold noch kurzfristig angeregt.

Diese Ausstellung, die zur Eröffnung des Festival Europäische Kirchenmusik platziert ist, nimmt das Thema des Festivals auf im "WIR".

"Endlich wieder Musik, endlich wieder EKM!", rief OB Arnold aus. Ein Festival, das alle Mitstreiter wegen der besonderen Zeit und ihrer Umstände vor große Herausforderungen stellte. Wie ein kleines Wunder sei es, so der Schwäbisch Gmünder Oberbürgermeister, dass die Ausstellungseröffnung zum Auftakt stattfinden konnte. Genauso wie alle weiteren Veranstaltungen, die so anders gestaltet werden müssen als man im März noch hoffte. Doch das Motto lautete, als klar wurde, dass die Beschränkungen noch lange andauern werden: "Wir erfinden uns neu!" Wer wagt, der gewinnt, freute sich Arnold.

Die Ausstellung bezieht Künstler vieler Länder Europas ein. "Wir haben draußen die Europafahne geflaggt!", sagte Alkie Osterland. Zwar seien Künstler Individualisten, die "anarchisch in kleinen Werkstätten arbeiten", aber jenseits des Individualismus doch Gemeinsamkeiten haben wie Arbeitsbedingungen, Selbstverständnis, Formensprache und handwerklichen Anspruch.

Ganz gleich, ob filigrane oder große Objekte: Gemeinsam ist ihnen die künstlerische Aussage, die Weite des Denkens in Form und Material. Zwar firmiert Tina Kirsi Kerns Wandteppich unter "Textil", doch sie verwendet zum Weben Tonbänder von Kassetten. Also ein Klangteppich, wenn man die Bänder abspielen würde, ein visueller Brückenschlag zum Festival Europäische Kirchenmusik.

Endlich wieder Musik, endlich wieder EKM!

Richard Arnold Schwäbisch Gmünder OB

Ganz anders die Interpretation des "WIR" der finnischen Künstlerin Maija Hellemaa, die Gesichter in Alu-Blister erscheinen lässt. Kleines und Großes zeigen auch die drei Verantwortlichen Maria Hokema, Angela Munz und Alkie Osterland. Das Ergebnis: Eine Ausstellung, die anregt, das Draußen mit neuem Blick zu betrachten.

Die Ausstellung "WIR" ist bis zum 23. August in der Galerie im Labor im Chor im Prediger zu sehen. Geöffnet: Di bis Fr, 14 – 17 Uhr, Sa und So, 11 – 17 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL