Das sind die Top Fünf der Ostalb-Themen

+
Verkehrsbelastung - ein großes Thema für die Umfrage-Teilnehmer.
  • schließen

Schlussspurt unserer großen Umfrage – eine kleine Analyse der Teilnehmerstimmen.

Aalen. Mehr als 10 000 Bürgerinnen und Bürger von der Ostalb haben schon mitgemacht beim großen Ostalb-Check dieser Zeitung. Auf einer Skala von null bis zehn haben sie bewertet, wie sie Punkte wie Lebensqualität, Gastronomie, Wohnungsangebot, Sicherheit und Freizeitangebote in ihrer Gemeinde sehen. Und jeder Teilnehmende hatte die Möglichkeit, am Ende der Umfrage noch einen Kommentar oder ein wichtiges Anliegen zu formulieren. Viele haben davon Gebrauch gemacht. Eine erste Analyse der Kommentarspalte zeigt, dass es fünf Mega-Themen gibt, die dort am häufigsten genannt werden: 

Rad und Fußwege: Viele Bürgerinnen und Bürger auf der Ostalb würden gerne mehr mit dem Rad fahren – dafür sollte es aber mehr und besser ausgebaute Radwege geben. Darum geht es vielen, die sich in der Kommentarspalte des Ostalb-Checks zu dem Thema äußern. Auch ein Wunsch vieler Ostälbler: schöne Wander- und Fußwege rund um ihre Gemeinde.  

Verkehrsbelastung, Geschwindigkeit, Lärm: „Mehr verkehrsberuhigte Zonen in den Orten.“ Das ist ein Zitat eines Ostalb-Check-Teilnehmenden, mit dem er nicht allein steht: Zu schnelles Fahren, Verkehrslärm, das sind Themen, bei denen sich viele noch Verbesserungen wünschen. 

Jugendangebote, Schulen, Kinderbetreuung: Diese Themen stehen für viele Menschen im Kreis ganz oben auf der Agenda, darauf deuten die vielen Kommentare zu diesem Bereich hin. “Längere Öffnungszeiten im Kindergarten“, ist etwa ein Wunsch, der geäußert wird. Auch Lob für Gemeinden gibt es in diesem Bereich: „Toll sind die Spielplätze“, schreibt ein Teilnehmer über seinen Ort. 

Öffentlicher Nahverkehr: In den weitläufigen, ländlichen Gegenden unserer Heimat ist der Ostalbkreis Autoland, das zeigen viele Kommentare. Manche würden das gerne ändern, es geht momentan aber nicht. Die Bereitschaft, mehr mit Bus und Bahn zu fahren, ist da – es bleibt die große Herausforderung,  auch auf dem Land für diese Nachfrage passende Angebote zu schaffen.

Ortskern, Einzelhandel: Noch ein Mega-Thema, dessen Dringlichkeit die Umfrage bestätigt: Wie man, vor allem in kleineren Gemeinden, die Ortskerne stärken und Einkaufsmöglichkeiten erhalten oder neue schaffen kann, die Frage beschäftigt viele Ostälbler. 

Wer uns noch sagen will, was ihm wichtig ist oder wo der Schuh drückt – noch bis Samstag, 24 Uhr ist die Umfrage unter www.ostalbcheck.de geschaltet. Bernd Müller 

Schlussspurt beim Ostalb-Check

  • Noch diesen Samstag kann man mitmachen und eins von fünf E-Bikes gewinnen, die unter Teilnehmern verlost werden. Fünf Minuten Zeit genügen (www.ostalbcheck oder mittels des QR-Code).

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare