Pieks vor dem FCH Spiel: Impfaktion im Rahmen des Max Liebhaber-Pokals

  • Weitere
    schließen
+
Die Heidenheimer Voith-Arena aus der Luft.

Negativ Getestete, vollständig Geimpfte oder vollständig Genesene dürfen am Samstag in die Voith-Arena. Zudem gibt es eine Impfstation.

Heidenheim. Im Rahmen des 9. Max Liebhaber-Pokals gegen Bundesligist TSG Hoffenheim am kommenden Samstag, 17. Juli um 13.30 Uhr, darf der 1. FC Heidenheim 1846 wieder Zuschauer in der Voith-Arena begrüßen. Beim Stadionbesuch gilt die sogenannte „3G-Regel“. Zudem bietet der FCH am Spieltag auch eine gemeinsame Impfstation mit dem Landkreis Heidenheim an.

Die Stadionöffnung erfolgt zwei Stunden vor dem Anpfiff, also um 11.30 Uhr. Es werden ausschließlich die Südtribüne und die HellensteinEnergie Osttribüne der Voith-Arena geöffnet sein. Der Sparkassen BusinessClub bleibt bei diesem Spiel geschlossen. Wie beim Max Liebhaber-Pokal üblich, verkehren keine Shuttle-Busse zum Stadion. Auf den Parkplätzen P1 und P2 sind direkt an der Voith-Arena aber, je nach Verfügbarkeit, Parkplätze vorhanden. Tickets sind online oder im Vorfeld der Partie im FCH Fan- und Ticketshop by Liha-Werbung an der Voith-Arena erhältlich, eine Tageskasse gibt es nicht.

3G-Regel

Für alle Besucher der Voith-Arena gilt die sogenannte „3G-Regel“ (negativ getestet, vollständig geimpft oder vollständig genesen) mit entsprechenden Nachweisen. Wichtiger Hinweis: Wir bitten ausdrücklich darum, den Test bereits im Vorfeld des Stadionbesuchs durchzuführen. Der Nachweis eines Tests darf maximal 24 Stunden alt sein. Wir verweisen deshalb auf die offiziellen Teststationen in Heidenheim. Eine Teststation zum kostenlosen Bürgertest auf dem Parkplatzgelände vor der HellensteinEnergie Osttribüne ist ebenfalls eingerichtet.

Maskenpflicht

Zudem ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im gesamten Stadion verpflichtend – außer beim Verzehr von Speisen und Getränken am jeweiligen Sitz- oder Stehplatz. Die Kioske in der Voith-Arena, das Albstüble sowie der FCH Fan- und Ticketshop by Liha-Werbung und das Fanshop-Mobil haben geöffnet. Wie bereits seit zwei Jahren können Speisen und Getränke innerhalb der Zugangskontrollen zum Stadion ausschließlich bargeldlos erworben werden, also nur über Mobile Payment (EC-Karte, Kreditkarte, Smartphone, etc.). Neu hingegen: Mitgebrachte Taschen und Rucksäcke dürfen die Größe eines DIN-A4-Blatts nicht überschreiten.

Gemeinsame Impfstation des FCH und des Landkreises Heidenheim

Als zusätzlichen Service bieten der 1. FC Heidenheim 1846 und der Landkreis Heidenheim am Samstag eine gemeinsame Impfaktion an der Voith-Arena an. Vor dem 9. Max Liebhaber-Pokal gegen die TSG Hoffenheim haben Impfwillige die Möglichkeit, sich kostenlos und ohne Anmeldung mit dem Impfstoff Johnson & Johnson impfen zu lassen.

Die Impfaktion findet bereits von 10.30 Uhr bis 13.30 Uhr vor dem Stadion im Bereich der HellensteinEnergie Osttribüne der Voith-Arena in einem Zelt des Kreisimpfzentrums Heidenheim (KIZ) statt. Eine Anmeldung dafür ist nicht erforderlich. Impfwillige haben lediglich ihren Personalausweis, ihre Gesundheitskarte und – wenn vorhanden – ihren Impfpass mitzubringen. Es wird der Impfstoff Johnson & Johnson verimpft, was bedeutet, dass eine einmalige Impfung ausreicht, um nach 14 Tagen den vollständigen Impfschutz zu erhalten. Die Impfung vor Ort berechtigt am Samstag beim Max Liebhaber-Pokal damit noch nicht zum Zutritt der Voith-Arena. Geimpft wird von zwei anwesenden Ärzten, darunter Tim Göhlert, ehemaliger FCH Profi und jetziger Arbeitsmediziner. Vor Ort ist ein bestimmtes Kontingent an Impfstoff vorhanden. Sollte dieses aufgebraucht sein, erhalten alle Impfwilligen einen Termin für den nächsten Tag (Sonntag, 18. Juli) im Kreisimpfzentrum Heidenheim.

Landrat Peter Polta freut sich über die gemeinsame Aktion: „Mit der Impfung vor Ort an der Voith-Arena haben der 1. FC Heidenheim und der Landkreis Heidenheim eine Möglichkeit geschaffen, dass sich die Fans, die bisher noch nicht geimpft sind, denkbar einfach impfen lassen können. Sie tragen damit nicht nur zu einem sichereren Spielgenuss live im Stadion bei, sondern setzen damit auch ein extrem wichtiges Zeichen gegen die sich in Europa ausbreitende Delta-Variante des Corona-Virus.“

Petra Saretz, FCH Vorstand Organisation & Lizenzierung, ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass wir durch diese gemeinsame Aktion mit dem Landkreis Heidenheim unseren Beitrag zur Impfung der Bevölkerung leisten können. Jeder Geimpfte hilft uns auf dem Weg zurück in die Normalität, was in unserem Fall eine voll besetzte Voith-Arena bedeuten würde. Wir sind guter Dinge, dass wir volle Stadien und gleichzeitig ein sicheres Fußballerlebnis schon in naher Zukunft wieder erleben können.“

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL