Der tiefste See der Ostalb

  • Weitere
    schließen
+
Die Infotafel des Landratsamts Ostalbkreis, Geschäftsbereich Wasserwirtschaft, bestätigt es: Der Orrotsee ist normal bis zu 10 Meter tief, bei Hochwasser sogar 13 Meter – und somit der tiefste See im Ostalbkreis.
  • schließen

Teil 3 von 6: Der Orrotsee zwischen Rosenberg und Jagstzell ist bis zu zehn Meter tief und somit Rekordhalter im Landkreis. Warum sich ein Besuch dort lohnt.

Rosenberg

Zugegeben: Er zählt weder zu den bekanntesten Seen der Ostalb, noch ist der Weg dorthin gut ausgeschildert. Trotzdem: Der Orrotsee ist ein Rekordhalter in der Sommerserie dieser Zeitung.

Erinnern Sie sich? Im Juli hatten wir Ihnen diese Frage gestellt: Welcher See im Ostalbkreis ist der tiefste? Und prompt trudelten viele Reaktionen in der Redaktion ein: Bucher Stausee, der Baggersee in Lorch-Waldhausen, der Hammerschmiedesee, Götzenbachsee .... Diese und weitere Tipps von Leserinnen und Lesern dieser Zeitung verneint jedoch Susanne Dietterle, Pressereferentin im Landratsamt in Aalen, auf Anfrage. Sie informiert: "Laut unseres Geschäftsbereichs Wasserwirtschaft ist der tiefste See der Orrotsee mit 10 Meter."

Wir wundern uns kurz. Denn bei unseren Recherchen auf diversen Internetseiten ist der Orrotsee gleichlautend mit 4 Meter Tiefe angegeben. Wer hat hier wohl von wem abgeschrieben?

Doch dann entdecken wir das Anglerportal "monsterfisch". Das bestätigt die Angabe von 10 Metern, verweist auf die Angelsportgemeinschaft Orrotsee und informiert außerdem, das Angelgewässer sei fischreich. Somit ist endgültig unser Interesse geweckt. Wir beschließen: Wir wollen selber den See erkunden.

Biberkunst und wichtige Infos

Der Weg vom Wanderparkplatz zu dem zweigeteilten Stausee führt entlang eines urigen Waldstücks, neben uns plätschert der Bach Orrot. Bald glitzert uns das Seewasser im Sonnenlicht entgegen. Eine Entenfamilie ist in Ufernähe unterwegs.

Auf dem gut begehbaren Rundwanderweg entdecken wir viele Infotafeln über die Bäume am Ufer und das Leben im Wasser. An diversen Baumstümpfen sind Spuren von Bibern zu erkennen. Umgestürzte Bäume und wuchernde Pflanzen versperren meist den Zugang zum Wasser.

Vorbei an einem fast verwaisten Anlegesteg für Boote geht's nun zu dem hübschen Badeplatz mit gepflegten Treppen in den See. Und genau dort hat der "Wasserverband Obere Jagst" auch die für uns so wichtige Hinweistafel angebracht, die besagt: Der Orrotsee ist normal bis zu 10 Meter tief.

Nach dieser Entdeckung ist mindestens ein Fußbad im See fällig. "Aber Vorsicht", warnt ein Passant, "nicht untergehen!"

Der Orrotsee befindet sich in dem Gebiet zwischen Rosenberg-Unterknausen, Jagstzell-Schweighausen, Jagstzell-Dietrichsweiler, Rosenberg-Hohenberg und Rosenberg. Zum Wanderparkplatz Orrotsee geht's auf der Landesstraße 1060 zwischen Rosenberg und dem Teilort Hohenberg.

Mehr zum Thema

Der Badeplatz am Orrotsee befindet sich an der Sperrmauer Richtung Schweighausen. Treppen mit Geländer führen ins Wasser.
Auf dem Weg vom Wanderparkplatz zum See geht es an einem urigen Waldstück vorbei.
Enten fühlen sich am Orrotsee offensichtlich sehr wohl. Sie sind an mehreren Stellen zu sehen.
Rund um den See sind Biber zugange und nagen Bäume ab.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL