Mein Moment 2021

Der Traum vom Tiny House

+
Dagmar Oltersdorf
  • schließen

Das Leben auf kleinem Raum ist einfach faszinierend.

Sie haben es mir angetan, diese kleinen Häuschen, in denen man sich aufs Wesentliche konzentriert. Die einen dazu zwingen, das Unwesentliche aus dem Leben zu entrümpeln. Auch deshalb war ich Feuer und Flamme, als es die Gelegenheit gab, mal wieder in ein Tiny House zu schauen. 2019 hatte ich schon mal die Möglichkeit: Dr. Bernhard Haas zeigte mir sein Tiny House in Ellwangen. Das hatte er selber in seinem Garten gebaut. Mit 60 Quadratmetern war das nicht wirklich Mini - aber ich arbeite mich immer mehr nach unten. Im August zeigte mir Westhausen-Lippach die 72-jährige Uschi Hirsch, wie weit ihr Tiny House schon gewachsen ist. Gebaut wurde es bei Holzbau Maier auf dem Gelände. Ich erfuhr von der gebürtigen Münsteranerin, was eine Klöntüre ist, welche Pläne sie im Alter in ihrem 45 Quadratmeter kleinen Minihaus hat und dass sie durchaus noch fit genug ist, unters Dach in ihr Bett zu kraxeln. So richtig vorstellen konnte ich mir das Ergebnis aber nicht. Anfang Dezember fuhr ich nach Lippach, um Uschi Hirsch in ihrem fertigen und mittlerweile seit September bewohnten Tiny House zu besuchen. Fast ein wenig aufgeregt war ich, als mir Uschi Hirsch die Türe öffnete. Der Moment, als ich das Häuschen betrat, war ganz besonders. Weil ich gesehen habe, wie etwas entsteht und nun fertig ist. Weil mich jemand bereitwillig und offenherzig Einblick in seinen Traum gab. Nun freue ich mich auf den Sommer 2022. Wenn Uschi Hirschs Terrasse fertig ist, werde ich sie wieder besuchen und sehen, was aus ihrem kleinen Garten geworden. Und wie man sich auch dort auf das Wesentliche konzentriert.

Bald kann Uschi Hirsch in ihr Tiny House einziehen

So lebt Uschi Hirsch in ihrem Tiny House in Lippach

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare