Die Besten von „Jugend musiziert“

+
Benjamin Funczik am Klavier und Mirjam Jenne mit der Querflöte, beide aus Ellwangen.
  • schließen

Viel Lob für Preisträgerinnen und Preisträger beim Abschlusskonzert in der Stadthalle Aalen. Gratulation für den Mut, Musik zu machen unter erschwerten Bedingungen.

Aalen

Wer fleißig ist und übt, will wissen: Wo stehe ich?“, so eröffnete Landrat Dr. Joachim Bläse das Abschlusskonzert in der Stadthalle Aalen, in dem sich Preisträger des 59. Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ in der musikalischen Umrahmung der Urkundenverleihung präsentierten.

Von 81 Teilnehmenden in Ostwürttemberg im Alter von 7 bis 19 Jahren haben 42 einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erhalten. „Dranbleiben ist nicht einfach!“, bemerkte der Landrat, besonders in Zeiten der Pandemie. Am Ende standen sie auf der Bühne als ein eindrucksvolles Bild der musikalischen Zukunft in Ostwürttemberg.

Christian Brunk, Aalen, eröffnete das Konzert mit kunstvoll differenzierten Paukenschlägen. Nach der Begrüßung durch Landrat Dr. Bläse erklangen von Zehn- bis Elfjährigen aus Giengen und Ellwangen Beiträge mit Violine, Querflöte, jeweils in Klavierbegleitung, technisch versiert gespielte Werke zeitgenössischer Komponisten. Als Gitarren-Duo angekündigt, musste Emilia Büttner aus Lorch ein Solo spielen, da ihre Partnerin erkrankt war. Den Abschluss dieses Konzertteils ‚musizierte‘ Jonathan Zenker aus Hermatingen mit seinem Schlagzeug melodisch in wechselnden Tempi.

Oberbürgermeister Frederick Brütting lobte Spielerinnen und Spieler für ihren Mut, sich einer Jury zu stellen. Deshalb sei es eine besondere Freude, Urkunden zu verleihen. Hier habe er gleich gespürt, welche Spannung in der Luft lag. Er dankte allen Eltern, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern fürs Durchhalten. Doch er halte es mit Frank Zappa, der einmal sagte, über Musik zu reden sei, wie über Architektur zu tanzen, und übergab die Bühne den Akteuren.

Mit Johann Sebastian Bachs Sonate für Viola und Klavier präsentierten sich hochmusikalisch Amelie Hann und Pauline Hägele, Schwäbisch Gmünd und Mutlangen. Als passender Kontrast der Aalener Matteo Konrad auf Mallets. Mit Posaune und Klavier brachten Elias und Felix Moll aus Heubach eindrucksvoll  „Transition“ von Jakob Brenner.

Souverän, voll schöner Momente, überraschte Gina Principi, Ellwangen-Schrezheim, mit Ernst Mahles Sonatina 1955 auf der Violine. Eine besondere Besetzung für Alte Musik brachten vier Flötisten mit der feininterpretierten Pavane von Etienne du Tertre, 16. Jahrhundert. Gefolgt vom temperamentvollen, hochsensiblen Cello-Vortrag der Aalenerin Johanna Wittich mit Schostakowitschs Sonate op. 40.

Dr. Christof Morawitz vom Vorstand der Kreissparkasse Ostalb gratulierte den Auszuzeichnenden und lobte ihren Mut, Musik zu machen unter erschwerten Bedingungen. Musik überwinde soziale Distanz, Differenzen, Sprache, Zeit und Raum. Sie zaubere ein Lächeln ins Gesicht, wärme, mache glücklich und tue gut. „Das ist ein Start in eine gute Zukunft!“

Mit Saxophon und Klavier brachten Joris König und Charles Kayser, Aalen, flotte Rhythmen. Was passiert, wenn viel im eigenen Leben geschieht, man aber den Weg in den Gesang findet, bewies Ann-Sophie Bengelmann, Unterschneidheim, mit ihrem selbst geschriebenen und -komponierten Song „Emotion“. Fein ausgearbeitet und ausgeführt auf der Viola mit Klavierbegleitung: Schumanns Märchenbilder von der Gmünderin Yolanda Holy. Fulminantes Konzertfinale von Philipp Kuhn, Schwäbisch Gmünd, auf einer Trommel mit vielen Klangfarben durch Sticks und Hände.

Das Abschlusskonzert des Regionalwettbewerbs, abwechslungsreich zusammengestellt, zeigte deutlich, wie viel Kreativität in Kindern und Jugendlichen steckt, wenn dies von Eltern und Institutionen gefördert wird.

Jonathan Zenker aus Hermaringen am Schlagzeug.
Blick hinter die Bühne beim Abschlußkonzert von Jugend musiziert in der Aalener Stadthalle.
Jonathan Zenker aus Hermaringen am Schlagzeug.
Emilia Büttner mit der Gitarre aus Schwäbisch Gmünd.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare