Dr. Julia Frank und Margot Wagner geehrt

+
Bei der Kreisfrauenrat-Ehrung (v.l.): Dr. Inge Grässle, Annemarie Engelhardt, Rita Mager, Margot Wagner, Dr. Julia Frank und Martina Häusler. Foto: privat

Der Kreisfrauenrat Ostalb ehrt die beiden Frauen, da sie sich in besonderem Maße verdient gemacht haben.

Aalen/Lorch. „Ostalb – Frauen im Fokus“ nennt sich die Ehrung, die der Kreisfrauenrat seit dem vergangenen Jahr an jene Mitglieder vergibt, die sich in besonderem Maße im Sinne seiner Zielsetzung verdient gemacht haben. Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung erhielten diese Ehrung Margot Wagner und Dr. Julia Frank, die beide als Vorsitzende beziehungsweise stellvertretende Vorsitzende zu diesem Zeitpunkt aus dem Vorstand ausgeschieden sind.

In ihrer Laudatio für Dr. Frank stellte Margot Wagner heraus, welch fundierte Expertise Julia in die Arbeit des Kreisfrauenrats eingebracht hat, zum Beispiel bei den Themengebieten Parité und Wahlen sowie in der Zusammenarbeit mit dem Welcome Center und für die Bildung von Frauen. Besondere Verdienste habe sie sich aber bei der Studie über die Situation der Frauen im Ostalbkreis erworben.

Annemarie Engelhardt, letztjährige Preisträgerin und Patin des Kreisfrauenrats, hielt die Laudatio für Margot Wagner, die mit Erfolg die Frauen zusammengeführt und mit Elan ein haltbares Frauen-Netzwerk geknüpft habe. Mit einem unglaublichen Arbeitspensum habe sie den Kreisfrauenrat zu dem gemacht was er heute ist, nicht mehr wegzudenken aus dem Ostalbkreis und eine nicht zu unterschätzende Institution. Ihr oberster Wunsch sei Partnerschaft zwischen Frauen und Männern zum Wohle aller. Zusammenarbeit mit allen Frauen und Frauenvereinen mache ein buntes Netzwerk, dazu brachte Engelhardt bildgebend bunte Bänder mit.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare