Durchsuchungen in Asylbewerberunterkünften: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz

  • Weitere
    schließen
+
Symbolbild

Auch im Ostalbkreis wurden Unterkünfte durchsucht.

Lorch. Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Waiblingen in der Rauschgiftszene führten zu mehreren Ermittlungsverfahren gegen Asylbewerber, die in Asylbewerberunterkünften in den Landkreisen Rems-Murr und Ostalb sowie in Stuttgart und Leonberg untergebracht sind bzw. sich dort aufhalten. Wie die Polizei mitteilt, wurden am Dienstag mehrere Durchsuchungs- bzw. Haftbefehlsbeschlüss, in Unterkünften in Waiblingen-Neustadt, Schwaikheim, Fellbach, Lorch, Stuttgart und Leonberg vollstreckt. Dabei konnten sieben Beschuldigte angetroffen werden, gegen fünf davon wurde ein vorliegender Haftbefehl wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln vollstreckt. Zudem wurden Betäubungsmittel, weitere Beweismittel sowie ein gestohlenes Fahrrad gefunden.

Vier der fünf Personen, gegen die ein Haftbefehl vorlag, wurden einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der die Haftbefehle gegen einen somalischen und drei gambische Staatsangehörige in Vollzug setzte. Sie wurden anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, wo es noch zu Widerstandshandlungen durch einen der Tatverdächtigen kam. Eine festgenommene Person musste wegen einer vorliegenden Erkrankung in eine Klinik eingeliefert werden. Die Rauschgiftermittler des Polizeipräsidiums Aalen wurden von Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz unterstützt.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL