DWD gibt amtliche Hitzewarnung für Nachbarlandkreise raus

+
Hitzewelle in Deutschland: Bis zu 38 Grad im Juni erwartet.

Das Gesundheitsministerium gibt Tipps, wie man sich schützen kann.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet an diesem Wochenende bis zu 37 Grad in Baden-Württemberg – und gibt eine amtliche Hitzewarnung raus, unter anderem für die Nachbarlandkreise Rems-Murr und Schwäbisch Hall. Erwartet wird eine starke Wärmebelastung zwischen 11 und 19 Uhr am Samstag.

Das baden-württembergische Gesundheitsministerium warnt vor möglichen gesundheitlichen Risiken und ruft die Bevölkerung zu vorbeugenden Maßnahmen auf.

Typische hitzebedingte Beschwerden könnten sich etwa in Schwindel, Kopfschmerzen, Erschöpfung, Übelkeit und Erbrechen äußern. Hitze kann zu Kreislaufproblemen, Hitzekrämpfen und Hitzeerschöpfung bis hin zu Sonnenstich oder Hitzschlag führen.

Tipps vom Gesundheitsministerium, um sich vor der Hitze zu schützen:

  • Halten Sie sich während der Mittagshitze möglichst in Innenräumen oder im Schatten auf und versuchen Sie, körperliche Anstrengungen zu vermeiden. Tätigkeiten im Freien sollten auf die kühleren Morgen- und Abendstunden beschränkt werden.
  • Sorgen Sie für eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung. Geeignet sind Wasser- und Mineralwasser, Saftschorle, Suppen oder auch wasserreiche Früchte. Vermeiden Sie Alkohol und Koffein. Nehmen Sie mehrere kleine, leichte Mahlzeiten zu sich.
  • Nutzen Sie die Abkühlung der Nacht und der frühen Morgenstunden, um Räume zu lüften. Dunkeln Sie Räume tagsüber ab und nutzen Sie dafür möglichst Außenjalousien oder Rollläden.
  • Tragen Sie leichte, nicht einengende Baumwollkleidung in hellen Farben.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare