Ein Köder für Medizinstudenten

+
Kliniken Ostalb und der Ostalbkreis unterstützen Medizinstudenten – erste Stipendien vergeben

Kliniken Ostalb und der Ostalbkreis vergeben erste Stipendien.

Aalen. In diesen Tagen wurden in den Kliniken Ostalb drei neue Medizinstudentinnen begrüßt. Die drei jungen Damen sind die ersten Studentinnen, die vom Ostalbkreis und den Kliniken Ostalb für ein Stipendium ausgewählt worden sind.

Da ein medizinisches Studium auch eine finanzielle Herausforderung darstellt, haben sich der Ostalbkreis und die Kliniken Ostalb zu einem Stipendienprogramm entschieden. Ausgewählte Studenten werden darüber finanziell mit bis zu 500 Euro monatlich unterstützt. Medizinstudenten stehen dafür zwei unterschiedliche Wege offen.

Fachärztliche Versorgung: Die Kliniken Ostalb fördern Studierende der Humanmedizin ab dem fünften Semester nach erfolgreich abgeschlossenem Grundstudium mit einer Vergütung von monatlich bis zu 500 Euro für die Dauer von maximal 36 Monaten. Nach Abschluss des Studiums erhalten die Stipendiaten eine Stelle als Arzt in Weiterbildung in den Kliniken Ostalb. Nach abgeschlossener Ausbildung sehen die Bedingungen des Stipendienprogramms vor, dass die geförderten Mediziner eine Beschäftigung für mindestens drei Jahre im Rahmen der Weiterbildung zum Facharzt in den Kliniken Ostalb aufnehmen.

Hausärztliche Versorgung: Der Ostalbkreis fördert außerdem Studierende der Humanmedizin ab dem fünften Semester für die Dauer von maximal sieben Semestern mit einer Vergütung von monatlich 450 Euro. Absolvieren die Stipendiaten einen Teil ihres praktischen Jahres in einer Praxis für Allgemeinmedizin/Innere Medizin im Ostalbkreis, wird dieser Zeitraum ebenfalls mit 450 Euro monatlich bezuschusst. Nach abgeschlossener Ausbildung sehen die Bedingungen des Stipendienprogramms hier vor, dass die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin oder Innere Medizin in einem Krankenhaus beziehungsweise in einer Weiterbildungspraxis im Ostalbkreis absolviert wird. Nach Abschluss der fachärztlichen Weiterbildung verpflichten die Stipendiaten sich mit einem vollen Versorgungsauftrag für die Dauer von drei Jahren als Hausarzt im Ostalbkreis tätig zu werden.

Bei beiden Varianten sollen die zukünftigen Ärzte motiviert werden, ihre Aus- und Weiterbildung im Ostalbkreis abzuschließen und danach im Ostalbkreis ärztlich tätig zu werden.

Interessierte können sich bis zum 20. September (Start Wintersemester) und bis zum 20. Februar 2023 ( Start Sommersemester) um die Stipendien bei den Kliniken Ostalb beziehungsweise beim Landratsamt bewerben.

Mehr zum Thema:

Neuer Studiengang: Assistants sollen Ärztinnen und Ärzte unterstützen

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare