Ein Lollipop-Test mit langer Vorbereitung

  • Weitere
    schließen
+
Symbolbild
  • schließen

Schnell lutschen und sicher sein? Ganz so einfach ist es nicht.

Essingen. Ein Corona-Schnelltest, den eine Firma aus Essingen vertreibt, funktioniert wie ein Lutscher und soll mit leichter Anwendbarkeit punkten. Einige SchwäPo-Leser haben sich aufgrund dieses Artikels an die Redaktion gewandt und sich erkundigt, wo sie einen solchen Test bekommen können. Allerdings ist der Test aktuell, wie im Artikel auch erwähnt, noch nicht als Selbsttest zugelassen.

Michael Stanislawski von der Firma MF Consulting and Sale mit Sitz in Essingen gibt die Sensitivität mit 95,65 Prozent an. Das bedeutet, in 9565 von 10000 Fällen soll der Test eine mit SARS-CoV-2 infizierte Person korrekt identifizieren. Sofern man alles richtig macht.

Die Tücken liegen im Detail - ein Blick in die Anleitung

Und da gibt es einiges zu beachten, wie in der Anleitung des „V-Chek 2019-nCoV Saliva Schnelltest“ - so der offizielle Name - auch nachzulesen ist. Vor allem die Probenentnahme ist nicht ganz so einfach, wie man bei einem Lutscher vielleicht denken mag. So steht unter Punkt 3 zu lesen: „Bitte essen und trinken Sie vier Stunden vor dem Test nichts.“ Ansonsten sind falsch-negative Ergebnisse möglich - also, dass eine Infektion nicht mehr zuverlässig erkannt wird. Die hohe Zuverlässigkeitsrate des Tests gilt nur unter der Beachtung dieser Hinweise.

Außerdem ist der Test zwar vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen, allerdings nicht, wie die Schnelltests in der Nase, die im Ostalbkreis bereits auch von Hilfsorganisationen angewendet werden, vom Paul-Ehrlich-Institut getestet.

Und weiter ist dann zu lesen: „Jede Speichelprobe ist für die Prüfung geeignet, aber die Speichelprobe, die am Morgen gesammelt wird, bevor der Mund gespült, gegessen oder getrunken wird, ist empfohlen.“

Außerdem weist auch die Anleitung nochmals ausdrücklich darauf hin: „Dieser Test ist nur für den ärztlichen Laboreinsatz oder für sofortige Bestimmung durch medizinisches Personal und nicht zur Eigenanwendung geeignet.“

Einen Lollipop schnell lutschen und sicher sein - klingt schön und kann auch funktionieren, wenn man sich strikt an die Anleitung hält. Doch vor allem der vierstündige Verzicht auf Essen und Trinken verlangt eine gründliche Vorbereitung, die ein Schnelltest in der Nase (der nicht mehr tief reingehen muss, die meisten verlangen lediglich 1,5 Zentimeter) nicht voraussetzt.

Tobias Dambacher

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL