Ein Spiel mit dem Zufall

  • Weitere
    schließen

"Alles anders!", so lautet das Motto des Alternativspielplans der Freilichtspiele Schwäbisch Hall. Entsprechend wird nicht im Neuen Globe gespielt, sondern auf zwei Bühnen davor.

Dinkelsbühl. "Alles anders!", so lautet das Motto des Alternativspielplans der Freilichtspiele Schwäbisch Hall. Entsprechend wird nicht im Neuen Globe gespielt, sondern auf zwei Bühnen davor. Auch auf dem Marktplatz vor der Großen Treppe wurde das Platzangebot reduziert.

Dort ist am Donnerstag, 27. August, "Das Spiel von Liebe und Zufall" in der Inszenierung von Philipp Moschitz zu sehen. Eine Verkleidungsgeschichte, die elegant mit Nähe und Distanz der aufkeimenden Liebe spielt. Darum geht's: Silvia mag den zugedachten Gatten nicht unbesehen akzeptieren, genauer kann sie ihn prüfen, wenn sie ihr wahres Ich verkleidet. So tauscht sie mit ihrer Kammerzofe die Rollen und kann so unvoreingenommen der Herzen Gleichklang erspüren, über Standesgrenzen hinweg. Dass Dorante und sein Diener Harlekin die gleiche Strategie verfolgen, wissen nur Vater und Bruder. Von diesen inszeniert und verfolgt, drängt die Komödie zum glücklichen Ende, damit der Zufall nicht auf Kosten der Liebe überhand nimmt.

Karten gibt's unter www.freilichtspiele-hall.de.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL