Ein spielerischer Austausch

  • Weitere
    schließen
+
Die Theatergruppe Mhelety aus Mosambik nimmt am Projekt teil.

"Glück kennt keine Heimat" ist das Thema eines Projekts, das von Jugendlichen in Aalen und Mosambik umgesetzt wird.

Einen spielerischen Austausch zwischen Deutschland und Mosambik hat das Theater der Stadt Aalen organisiert. Eigentlich sollte im Mai 2020 ein Jugendaustausch zwischen der Stadt Aalen und der Stadt Vilanculo (Mosambik) starten. Jugendliche der Theatergruppe Mhelety und des Spielclubs des Theaters der Stadt Aalen sollten direkt miteinander spielen und sich austauschen, doch wegen Corona war dies nicht möglich. Also stellten die Theatermacherinnen und -macher einen digitalen Austausch auf die Beine. Die Ergebnisse sind nun auf der Internetseite des Theaters zu finden.

Beide Gruppen haben je einen Rundgang durch ihre Stadt und selbst entwickelte Szenen zum Thema "Glück kennt keine Heimat" erarbeitet: in Mosambik mit der Schauspielerin Yolanda Fumo und in Deutschland mit dem brasilianisch-deutschen Theaterpädagogen Bastian Turner.

"Gerade in diesen Zeiten der Pandemie wollen wir nicht vergessen, dass wir in einer Welt leben und freuen uns auf die Zeit, wenn wir wieder zueinander reisen dürfen", sagt Intendant Tonio Kleinknecht.

Die dabei entstandenen Videos sind ab sofort auf theateraalen.de zu sehen.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL