Ellert: Entzündeter Müll wohl Brandursache

+
Höchstwahrscheinlich hat entzündeter Müll den Brand auf dem Ellert ausgelöst.
  • schließen

Polizei schließt Ermittlungen zum Feuer im Entsorgungszentrum Ellert bereits ab.

Lagerhallenbrand auf dem Ellert

Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand.
Eine Lagerhalle stand am Freitag, 24. Juni, in Vollbrand. © Jan-Philipp Strobel

Mögglingen. Höchstwahrscheinlich hat Müll, der sich entzündet hat, in der Nacht zum Freitag den Großbrand im Entsorgungszentrum Ellert ausgelöst. Zu diesem Ergebnis kam die Kriminalpolizei schon wenige Stunden, nachdem sie am Montag die Ermittlungen zur Ursache des Brandes aufgenommen hat. Es komme kein anderer Grund für diesen Brand in Frage, sagte Polizeisprecher Bernd Märkle am Montag auf Anfrage. Immer wieder komme es vor, dass Müll im Entsorgungszentrum in Brand gerät, sagte Märkle. Diese Flammen werden dann gelöscht. In diesem Fall jedoch sei das Feuer nach Mitternacht ausgebrochen, als niemand vor Ort war. Auch ein Blitz als mögliche Ursache könne ausgeschlossen werden, sagte Märkle. Das Gewitter, das in jener Nacht über die Ostalb zog, sei noch nicht auf Höhe des Ellert gewesen, als der Brandalarm ausgelöst wurde. Das bestätigte auch der Kommandant der Heubacher Feuerwehr, Heinz Pfisterer, der den Löscheinsatz am Freitag geleitet hatte.

Ergebnis wird vorgelegt

Die Polizei sieht die Ermittlungen damit als abgeschlossen an, sagte Bernd Märkle. Das Ergebnis werde nun der Staatsanwaltschaft vorgelegt. Den Sachschaden, den der Brand verursacht hat, schätzt die Polizei inzwischen auf mehr als zwei Millionen Euro.

Bei dem Brand war eine Lagerhalle in dem Entsorgungszentrum vernichtet worden. 85 Frauen und Männer aller Feuerwehren der Verwaltungsgemeinschaft Rosenstein waren in der Nacht im Einsatz gewesen, um die Flammen einzudämmen, zwei Wehrleute wurden dabei leicht verletzt. Im Einsatz waren auch drei Wagen des Deutschen Roten Kreuzes und vier Wagen der Polizei. Die Feuerwehr hat in jener Nacht schätzungsweise eineinhalb Millionen Liter Löschwasser in die Flammen gespritzt und konnte so knapp verhindern, dass auch eine direkt angebaute Halle, in der Altpapier gelagert war, in Brand geriet.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare