Entenfamilie auf Autobahn führt zu Auffahrunfall

+
Entenfamilie - Symbolbild

Vier Personen wurden verletzt - die Entenfamilie kam laut Polizei mit dem Schrecken davon.

Heidenheim. Eine Entenfamilie hat auf der A7 bei Heidenheim zu einem Auffahrunfall geführt, bei dem vier Personen verletzt wurden. Laut Polizei überquerte am Samstagvormittag die Entenfamilie zwischen den Anschlussstellen Giengen/Herbrechtingen und Heidenheim die Fahrbahn. Ein 65-Jähriger, der mit seinem Auto unterwegs war, erkannte die Tiere rechtzeitig und bremste auf der linken Spur bis zum Stillstand ab. Ebenso ein 36-jähriger Skoda-Fahrer, der auf der rechten Fahrspur fuhr. Ein 22 Jahre alter VW-Fahrer erkannte die stehenden Fahrzeuge zu spät und prallte in das Heck des Opels.

Bei dem Aufprall wurde auch der auf der rechten Spur befindliche Skoda beschädigt. Alle vier Insassen des Opels im Alter von 65, 54, 16 und 14 Jahren zogen sich bei dem Unfall Verletzungen zu und mussten in umliegende Kliniken gebracht werden. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen summiert sich auf gut 70.000 Euro. Die Entenfamilie kam nach polizeilichen Erkenntnissen mit dem Schrecken davon und entfernte sich rasch von der Unfallstelle.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare