Corona

Erste Omikron-Fälle im Ostalbkreis labortechnisch bestätigt

+
Symbolbild Labor

Die vier betroffenen, alle dreifach geimpften Personen waren als Omikron-Verdachtsfälle in häuslicher Isolation

Aalen. Am heutigen Sonntag (2. Januar 2022) wurden die ersten vier Coronafälle mit der Omikronvariante des Virus im Ostalbkreis durch Labornachweis bestätigt. Dies teilt der Geschäftsbereich Gesundheit des Landratsamts mit.

Die vier betroffenen, alle dreifach geimpften Personen waren als Omikron-Verdachtsfälle in häuslicher Isolation, hatten alle milde Symptome und sind mittlerweile bereits wieder aus der Isolation entlassen. Es handelt sich nicht um Reiserückkehrer. Dass eine Infektion mit der Omikronvariante vorlag, konnte jetzt nach erfolgter Vollsequenzierung des Virusgenoms bestätigt werden.

„Entsprechend den Vorgaben des Landes erfolgt bei Omikron-Verdachtsfällen wieder eine Kontaktpersonennachverfolgung durch unser Gesundheitsamt“, informiert Landrat Dr. Joachim Bläse. „Alle bisherigen Verdachtsfälle und auch diese nun offiziell bestätigten Fälle geben Anlass zur Hoffnung, dass bei vollständig geimpften bzw. geboosterten Infizierten mildere Verläufe zu erwarten sind. Dennoch gilt es weiterhin Kontakte zu beschränken und die Abstands- und Hygienevorgaben zu beachten!“

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare