Es gibt noch 1414 Ausbildungsplätze

+
Ob als Lagerlogistiker, Fachangestellter in der Zahnmedizin, Elektroniker oder als Bank- und Industriekaufmann - im Ostalbkreis sind aktuell noch 1414 Ausbildungsplätze frei.

Heute starten viele junge Menschen in ihre Ausbildung. Trotzdem haben die Berufsberater noch eine Vielzahl an Ausbildungsplätzen im Angebot.

Aalen/Schwäbisch Gmünd

Ein wichtiger Tag für viele junge Menschen: Offizieller Ausbildungsbeginn ist an diesem Donnerstag, 1. September. Trotz haben Jugendliche, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, gute Karten. Ein Einstieg in eine Ausbildung ist noch bis Jahresende möglich. Die Berufsberaterinnen und Berufsberater bieten jungen Menschen Orientierung für eine erfolgreiche Suche nach einem Ausbildungsbetrieb und unterstützen durch Vermittlungsangebote.

Eine Ausbildung eröffnet jungen Menschen den Zugang zu einer sicheren und attraktiven Beschäftigung. Und nicht nur das: In der betrieblichen Praxis können sie oft konkreter etwas bewegen als in der Schule. Sie können neue Entwicklungen in einer zunehmend digitalen und nachhaltigen Wirtschaft mit vorantreiben oder zu einer sozialen Gesellschaft – in der Menschen auf Unterstützung angewiesen sind – beitragen: All das ist in einer Ausbildung möglich.

Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind für die jungen Menschen auch in diesem Sommer gut. Es gibt in Ostwürttemberg momentan weit mehr freie Ausbildungsplätze als Ausbildungssuchende. Insgesamt sind aktuell noch 1414 Ausbildungsstellen frei. Wer gerne Kaufmann oder Kauffrau im Einzelhandel werden möchte, oder auch im Verkauf eine Ausbildung machen möchte, der hat besonders gute Chancen.

Verstärkt gesucht werden aber auch Auszubildende als Kaufleute im Büromanagement, Handelsfachwirte, Fachkräfte-Lagerlogistik, Fachangestellte in der Zahnmedizin, Elektroniker und Elektronikerinnen, Bank- und Industriekaufleute und angehende Fachkräfte in der Anlagenmechanik. Aber auch in anderen Bereichen gibt es noch zahlreiche freie Stellen und die Unternehmen suchen intensiv, um Fachkräfte für die Zukunft zu gewinnen.

Bei den Berufsberaterinnen und Berufsberatern in der Agentur für Arbeit Aalen können sich Ausbildungswillige zu den Ausbildungsangeboten am Wohnort und im Umkreis umfassend informieren. Ein solcher Austausch geht von individuellen Wünschen und Begabungen aus und gibt oft wichtige Impulse für Bewerbungen.

„Wenn Ihr noch sucht, meldet Euch bei der Agentur für Arbeit. Die Berufsberaterinnen und Berufsberater unterstützen Euch gerne und geben Tipps zur künftigen Entwicklung der Berufe und deren Beschäftigungschancen“, rät Claudia Prusik, Vorsitzende der Geschäftsführung.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare