FESTblicke 2014 – im Zeichen von Landesgartenschau und Thomanern

  • Weitere
    schließen
+
Der Thomanerchor eröffnete das Kirchenmusikfestival 2014 und schrieb sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

Schwäbisch Gmünd stand 2014 im Zeichen der Landesgartenschau – das Festival unter dem Motto "Paradies". Als erstes Highlight ist das Preisträgerkonzert mit dem Thomanerchor Leipzig unter Gotthold Schwarz zu nennen, das ein ausverkauftes Münster bewegte.

Schwäbisch Gmünd stand 2014 im Zeichen der Landesgartenschau – das Festival unter dem Motto "Paradies". Als erstes Highlight ist das Preisträgerkonzert mit dem Thomanerchor Leipzig unter Gotthold Schwarz zu nennen, das ein ausverkauftes Münster bewegte. Für die Festpredigt des ökumenischen Eröffnungsgottesdienstes konnte Margot Käßmann gewonnen werden. Die musikalische Gestaltung mit Uraufführung von Günter Berger übernahmen die Stuttgarter Hymnus-Chorknaben. Zu den chorsinfonischen Highlights zählten Haydns "Schöpfung" mit dem Kammerchor und der Hofkapelle Stuttgart unter Frieder Bernius, das Konzert "30 Jahre collegium vocale schwäbisch gmünd" unter Walter Johannes Beck, sowie zum Ausklang des Festivals die Rheinische Kantorei unter Hermann Max mit Carl Philipp Emanuel Bachs "Auferstehung und Himmelfahrt Jesu". In Hohenstadt gastierte der weltberühmte Frauenchor St. Zlata Meglenska aus Skopje und in der Johanniskirche stand das Musiktheater "Nico & The Navigators" auf dem Programm. www.kirchenmusik-festival.de

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL