Feuerwerk an Silvester - das sind die Regeln

+
Schön soll's werden, das Silvester 2022. Die Landkreisverwaltung erklärt, was in Sachen Feuerwehr zu beachten ist.

Was muss man beim Kauf von Feuerwerkskörpern beachten und wo darf man sie abfeuern?

Aalen. Nach zwei Jahren ohne Raketen- und Böllerverkauf aufgrund der Corona-Pandemie wird Silvester in diesem Jahr voraussichtlich wieder lauter und bunter. Damit alle sicher in das neue Jahr kommen, sind beim Umgang mit Feuerwerk einige grundlegende Regeln zu beachten. Darauf macht das Landratsamt Ostalbkreis in einer Pressemeldung aufmerksam.

Pyrotechnische Gegenstände der Klassen I und II dürfen in diesem Jahr ab Donnerstag, 29., bis Samstag, 31. Dezember, im Handel verkauft werden. Das Abbrennen dieser Feuerwerkskörper ist nur am 31. Dezember und 1. Januar eines Jahres gestattet. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass nur geprüfte und zugelassene Feuerwerksartikel gekauft werden. Diese tragen Hinweise und die Kennzeichnung des Bundesamtes für Materialforschung (BAM). Nicht geprüfte Feuerwerksartikel sind unberechenbar, sehr gefährlich und deshalb verboten. Personen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr dürfen pyrotechnische Gegenstände der Klasse II weder erwerben noch abbrennen oder aufbewahren, so das Landratsamt.

Das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen ist in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen sowie Fachwerkhäuser verboten.

Weiter betont das Landratsamt, dass das Verschießen von Kartuschenmunition und von erwerbsscheinfreier pyrotechnischer Munition aus Reizstoff-, Schreckschuss- und Signalwaffen, die das PTB-Zeichen tragen, vom eigenen befriedeten Besitztum oder vom befriedeten Besitztum eines anderen mit Zustimmung des Inhabers des Hausrechts ohne Erlaubnis zulässig ist, wenn die Vorgaben der Verwendungssicherheit eingehalten werden. Diese beinhalten das Schießen senkrecht nach oben, nicht in der Nähe von leicht brennbaren Objekten, usw. Der Ort der Entfaltung der pyrotechnischen Munition muss sich auf beziehungsweise über dem Grundstück befinden. Das Führen einer Reizstoff-, Schreckschuss- und Signalwaffe auf öffentlichen Flächen ohne waffenrechtliche Erlaubnis ist strafbar.

Lesen Sie hierzu auch:

Silvesterfeuerwerk: Wo in Gmünd geböllert werden darf

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare