So lebt die Ostalb

Fichte satt und ganz viel Aussicht - Leben im Holz-Effizienzhaus

+
Blick vom zukünftigen Esszimmer auf die Küche mit der wunderschönen Aussicht.
  • schließen

Warum es in dem Holzhaus eine Sichtbetonwand gibt und was es kostet, in Fichte satt zu leben.

Rainau-Dalkingen. Das Haus ist ein richtiger Kohlendioxid-Fresser. Mehr als 100 Tonnen CO2 bindet das Holz-Effizienzhaus namens „Familienbande“. Der Aalener Architekt Bernd Liebel und der Holzbau-Ingenieur Konstantin Meyr haben sich das „Haus von der Stange“ überlegt. Das erste Haus dieser Art wird gerade in Dalkingen gebaut.

Die Hausherrn wollen nicht vor die Kamera. Sie haben aktuell sowieso alle Hände voll zu tun. Die Möbel kommen, letzte Handgriffe müssen gemacht werden. Zum Weihnachtsfest will das junge Paar mit dem Baby einziehen.

Wer das etwa 135 Quadratmeter große Einfamilienhaus betritt, sieht Fichte und genießt eine atemberaubende Aussicht. Binnen vier Tagen stand das Haus, das komplett aus vorgefertigten Bauteilen besteht. Eigentlich dauert es nur drei Tage, aber an einem Tag gab es Regen. Gleichwohl: Dem schnellen Aufbauen geht eine längere Planung voraus. Anders als bei einem Massivhaus können die Teile nachträglich nicht mehr verändert oder kurzfristig geändert werden. Beim Aufbau muss deshalb alles millimetergenau passen.

Das Holz kommt zu 100 Prozent aus der Region

„Zu 100 Prozent stammt das Holz aus dem süddeutschen Raum“, sagt Meyr. „Wir haben hier schon ein wirklich regionales Haus.“ Ganz ohne Beton geht es nicht. Das Fundament, die Bodenplatte, all das kommt ohne den Baustoff nicht aus. Auffallend an der Treppe zum Obergeschoss ist eine Sichtbetonwand, die über zwei Etagen geht. Die Wand gibt dem Haus nicht nur eine optische Note, „die Wand speichert im Sommer Wärme“, sagt Liebel. Ein Effekt, der dem ganzen Haus zugutekommt. „Mit Holz zu bauen hat viele, viele Vorteil. Ein Nachteil ist jedoch der geringe Wärmespeicher“, sagt Liebel. Deshalb sind Holzhäuser im Sommer meist etwas wärmer als Massivbauten. Das Haus in Dalkingen ist deshalb eine Hybridbauweise. Tagsüber speichert die Betonwand im Sommer die Wärme. Abends, wenn ein Dachfenster geöffnet wird, wird die Wärme wieder an die durchströmende Luft abgegeben. Dafür braucht es keinen technischen Schnickschnack. Dafür sorgt allein die Thermik.

Dank moderner 3-D-Technik harmonisieren Zimmermann- und Maurerkunst, wobei den größeren Teil in diesem Haus die Holzexperten übernahmen. Wie ein Puzzle setzt sich das Haus in weniger als einer Woche zusammen.

UV-Schutz für die Wände

Das helle Fichtenholz kommt vor allem durch die großzügigen Fenster zur Geltung. Das Erdgeschoss ist neben der Gästetoilette ein einziger großzügiger Raum. Im Zentrum steht die Küche mit einem freistehenden Küchenblock. Auf der einen Seite liegt das Esszimmer, auf der anderen das Wohnzimmer. Warum? „Na ja“, sagt Liebel. „Wenn ich im Esszimmer bin und benötige etwas, gehe ich in die Küche. Wenn ich im Wohnzimmer einmal ein Glas trinken möchte, gehe ich ebenfalls in die Küche.“ Deshalb sind die Wege von beiden Bereichen gleich weit, weil die Küche in der Mitte liegt. Da der Hausherr Koch ist, macht diese Entscheidung doppelt Sinn.

Das Holz sieht völlig unbehandelt aus. „Wir haben die Fichte mit Lauge und Seife behandelt“, sagt Meyr. Lauge und Seife wirken beim Holz wie ein UV-Schutz. „Das ist wie beim Eincremen mit Sonnencreme. Da bleibt die Haut auch heller.“ Etwas verändern wird sich die Farbe in einigen Jahren aber trotzdem. „Jedoch nur minimal“, ergänzt Meyr.

In der oberen Etage befinden sich das Badezimmer, das Elternschlafzimmer (mit einem Fichtenholzbett) und zwei Kinderzimmer. Wer die Treppe in die oberen Räume hochgeht, hat wie im Erdgeschoss eine einmalige Sicht auf die Natur. Dafür sorgt erneut ein Panoramafenster.

Wie teuer ist denn nun so ein Holz-Effizienzhaus? Nimmt man die Material- und Arbeitskosten Stand Dezember 2022: etwa 550.000 Euro.

Das Holz-Effizienshaus von außen. Auffallend ist das große Fenster im ersten Stock. Es sorgt für einen Blick in die Natur.
Das Esszimmer ist ein hoher Raum. Die Luft zirkuliert durch die Blende über ein Dachfenster.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare