Forst und Wald in Klausur

+
Landesforstpräsident zu Gast im Ostalbkreis.

Der Landesforstpräsident war zu Gast im Ostalbkreis. Welche Themen dabei im Blick waren.

Aalen-Oberalfingen. Nach zwei Jahren Corona-Pause traf sich die gesamte Belegschaft des Geschäftsbereichs Wald und Forstwirtschaft der Landkreisverwaltung zu einem informativen Austausch im Kellerhaus in Aalen-Oberalfingen. Landesforstpräsident Martin Strittmatter war ebenfalls zugegen, berichtete von der Waldstrategie der Landesforstverwaltung und interessierte sich seinerseits sehr für die Ergebnisse aus der „Strategieklausur zum Selbstverständnis und Zusammenarbeit“ im vergangenen Juli.

Forstreform im Fokus

 In der zweitägigen Klausur hatte sich die Belegschaft aus dem Forstbereich mit den Veränderungen und Perspektiven nach der Reform der Forstverwaltung auseinandergesetzt. Bei dem Treffen konnten die bereits umgesetzten Maßnahmen, wie etwa im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, vorgestellt werden. Auch Landrat Dr. Joachim Bläse begrüßte vor Ort den Landesforstpräsidenten und die Beschäftigten der „besten Unteren Forstbehörde in Baden-Württemberg“. Er zollte Respekt für die gute Arbeit.

Immerhin seien die Förster für fast 40 Prozent des Kreisgebiets entscheidend verantwortlich und es seienwachsende Anforderungen an den Wald zur Bewältigung des Klimawandels und zur Energieversorgung zu erwarten, so der Landrat.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare