Frauen in Wohnmobilen prostituiert

  • Weitere
    schließen

Das Ostalb-Bündnis gegen Zwangsprostitution bittet zum Film "Lovemobil" und einer Diskussion darüber.

Aalen. Das Ostalb-Bündnis gegen Menschenhandel und (Zwangs-)Prostitution organisiert in Kooperation mit Solwodi BW, dem Ulmer Bündnis gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution, dem Kino am Kocher Aalen, der Ellwanger Filminitiative efi und dem Kino Brazil in Schwäbisch Gmünd eine Veranstaltung zum Kinofilm "Lovemobil".

Der Film zeigt den Mikrokosmos einer Gesellschaft am härtesten Ende eines globalisierten Kapitalismus. Auf den dunklen Straßen des ländlichen Deutschlands werden Frauen in Wohnmobilen prostituiert. Männer kaufen dort Sex. Mehr als drei Jahre Recherche- und Drehzeit haben eindrucksvolle Einblicke in das Gefühls- und Privatleben der Frauen ermöglicht.

Der Abruf des Films ist von Freitag, 22. Januar, 6 Uhr, bis Mittwoch, 27. Januar, 18 Uhr unter dem Link https://vimeo.com/411534287, Passwort: Lovemobil_18, möglich. Am Mittwoch, 27. Januar, um 19.30 Uhr gibt es Gespräch und eine Diskussion mit der Regisseurin Elke Margarete Lehrenkrauss als Zoom-Meeting: Meeting-ID 947 8250 0050, Kenncode 672752.

Der Stream und die Teilnahme an der Diskussion sind kostenfrei; es wird um eine Spende gebeten an Solwodi BW, Zweck Ostalb-Bündnis, IBAN DE45 6145 0050 1001 0218 12.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL